Hamburger Märchen vom Licht

Anzeige
Aus diesem alten Märchenbuch las schon der Großvater von Angelika Rischer vor. Noch heute liebt sie die Geschichten aus ihrer Kindheit und erzählt sie Erwachsenen. Foto: wb

Angelika Rischer liest am 5. Dezember im Bürgerhaus

Hamburg. „Vielleicht denken wir bei der ‚dunklen Zeit‘, dass es doch nicht nur die lichtarmen Wochen des Winters sind, die uns zu schaffen machen? Dann ist es gut, uralten Geschichten lauschen zu können, die davon erzählen, dass es schon immer der Hilfe aus einer ‚anderen Welt‘ bedurfte, damit es ‚anders‘ werden konnte ...“, weiß Märchenerzählerin Angelika Rischer.

Deshalb hat sie für ihre nächste Märchenstunde keltische Märchen und Mythen in dunkler Zeit ausgesucht. Sie will zum Beispiel vom Mantel der Göttin Brigit erzählen, vom Speer des Lichts und von so manchen anderen guten Gaben, die den bedrohten Wesen auf der Erde neue Kraft und Zuversicht in ihr eigenes Vermögen gegeben haben. Begleitet wird sie musikalisch von irischen Weisen, die Alexander Rischer auf der Gitarre spielt.
Angelika Rischer erzählt schon seit Jahren im Bürgerhaus Märchen. An einem Dienstag im Monat gibt es Geschichten von Feen und Jünglingen, Abenteurern und weisen Alten. Die klugen alten Geschichten, die Angelika Rischer sich aneignet und dann frei erzählt, sind nicht für Kinder gedacht, sondern richten sich an Erwachsene. Inzwischen habe sich eine regelrechte Märchengemeinde aufgebaut, bestätigt Bürgerhausgeschäftsführer Ulli Smandek. Ein, zwei Mal im Jahr gibt es eine Sonderveranstaltung am Wochenende. Diese ist eine davon. (wb)

Freitag, 5. Dezember, 20 Uhr, Bürgerhaus in Barmbek e. V., Lorichsstraße 28 A
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige