Hamburger Stiftung feiert Jubiläum

Anzeige
Hans-Peter Strenge, Vorstandsvorsitzender der Alida Schmidt-Stiftung, und Geschäftsführerin Christina Baumeister mit der Jubiläumsbroschüre. Sie feiern mit beim Sommerfest im Max Brauer Haus Foto: Grewe
 
Beim Sommerfest am 16. August wird im Max Brauer Haus garantiert wieder getanzt Foto: wb

Vor 140 Jahren gegründet – Großes Sommerfest im Max Brauer Haus

Von Elke Grewe
Hamburg. Jedes Jahr steigt traditionell das große Sommerfest im Max Brauer Haus am Hohenredder 23 in Bramfeld. Dieses Jahr ist es ein ganz besonderes Fest: Das Max Brauer Haus ist eine Seniorenwohnanlage der Alida Schmidt-Stiftung und die feiert hier ihr 140-jähriges Bestehen.
Alle Bewohner des Max Brauer Hauses sind deshalb am
16. August, ab 17 Uhr, herzlich zur großen Feier eingeladen. Hans-Peter Strenge, Vorsitzender der Stiftung, wird den Gästen einen Einblick in die Stiftungshistorie geben und Stifterin Ida Schmidt näher vorstellen. „Im Mittelpunkt unserer Stiftungsarbeit stehen heute Menschen in besonderen, oft schwierigen Lebenslagen. Junge Frauen mit Kleinstkindern und psychisch kranke Frauen, Alkohohl- und Medikamentenabhängige Menschen, alte und pflegebedürftige Männer“, erklärt Geschäftsführerin Christina Baumeister. Sie wird die Besucher mit einer Festrede empfangen.
Stitfungsgründerin Ida Schmidt wurde am 26. Mai 1828 als Tochter des wohlhabenden Kaufmanns und Konsuls Florentin Theodor Schmidt in Hamburg geboren. 1846 heiratet sie ihren Onkel Friedrich Wilhelm Schmidt. Als ihre Tochter Alida nach längerer Krankheit starb, gründete sie 1874 zu ihrem Andenken die Alida Schmidt-Stiftung, für die sie sich bis zu ihrem Tod mit 76 Jahren engagierte.

„Witwen und Jungfrauen“

Zunächst wurde das Alida Schmidt-Stift mit 34 Wohnungen „zur Unterstützung hilfsbedürftiger, unbescholtener Witwen und Jungfrauen“ eröffnet (Bürgerweide 23), wie es in historischer Schrift heißt. Heute gehören diverse Einrichtungen zur Alida Schmidt-Stiftung, unter anderem auch seit 1976 das Max Brauer Haus. Die Stiftung ist Pächter dieses Hauses, Eigentümer ist die SAGA/GWG.
Ab den 1970er Jahren beschritt die Stiftung neue Wege in den Bereichen Sucht- und Altenhilfe. 1973 war auch die Gründung des Sozialtherapeutischen Wohnheims Jenfeld (STW) für alkohohlkranke Männer herausragend für die damalige Zeit.
Anlässlich des 140-jährigen Bestehens hat man sich einen besonderen Wunsch erfüllt: Das vielfältige Engagement der Stiftung wird jetzt in einer neu herausgebrachten Broschüre mit dem Titel „Vom Hamburger Wohnstift zum sozialwirtschaftlichen Unternehmen. Alida Schmidt-Stiftung 1874-2014“ festgehalten. Einen Einblick von der Broschüre bekommen die Bewohner des Max Brauer Hauses auf dem großen Sommerfest.
Für die Bewohner des Max Brauer Hauses ist das Sommerfest immer ein Höhepunkt im Jahr. Hier treffen sich alle: Diejenigen, die in den 137 Mietwohnungen für Alleinstehende und 58 Wohnungen für Paare leben. Und die Senioren der Wohneinrichtung der 57 Pflegeplätze mit einem Versorgungsangebot aller Pflegestufen. Die von viel Grün umgebene Seniorenanlage innerhalb eines ruhigen Wohngebietes in Bramfeld setzt in vielerlei Hinsicht positive Akzente für ein eigenständiges, würdevolles Wohnen im Alter. Bei kleinen oder größeren Hürden im Alltag kann man den ambulanten Pflegedienst in Anspruch nehmen. Bei Bedarf schnell und unkompliziert in die stationäre Pflegeeinrichtung umziehen.

alida.de, Max Brauer Haus, Hohenredder 23, Tel.: 642 15 60
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige