Hamburger Torhaus kann saniert werden

Anzeige
So soll das neue Torhaus aussehen Visualisierung: Prof. Moths Architekten/wb

Museum für Arbeit bekommt für Projekt rund 4,2 Millionen Euro vom Bund

Hamburg. Gute Nachrichten aus Berlin: Der Bund wird der
Stiftung Historische Museen Hamburg 4,2 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen, diese werden zur denkmalgerechten Sanierung des Torhauses des Museums der Arbeit eingesetzt. Das denkmalgeschützte Ensemble der ehemaligen New-York-Hamburger Gummi-Waaren Compagnie wurde 1992 zum Museum umgestaltet. Das erste Ausstellungsgebäude, die „Neue Fabrik“, wurde 1996 fertig gestellt. Im Oktober 1999 konnte das renovierte Erdgeschoß der „Alten Fabrik“ in Nutzung genommen werden. 2006 wurde ein weiterer Teil der „Alten Fabrik“ fertig gestellt. Im Sommer 2013 erfolgte die Sanierung des Museumshofes. Mit der Herrichtung des Torhauses wird die denkmalgerechte Sanierung abgeschlossen werden. Prof. Dr. Rita Müller, Direktorin des Museums der Arbeit ist sehr glücklich über die Entwicklung: „Damit wird unser Kultur- und Veranstaltungscampus komplettiert, der dann noch mehr Besucherinnen und Besucher aus der Stadt und der Region anziehen wird.“ (leu)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige