Innenhof als Gemeinschaftswerk

Anzeige
Der kleine Luca genießt die Spielmöglichkeiten im neuen Innenhof Foto: Jenssen

Projekt für 727.000 Euro am Edwin-Scharff-Ring. Auch Anwohner redeten mit

Steilshoop. Es macht „platsch“ und immer wieder „platsch. Der kleine Luca, zweieinhalb Jahre alt, ist „patschnass“, aber fasziniert von dem steinernen Salamander, der geduldig Wasser spendet, sobald man den Knopf auf seinem Kopf drückt. Luca ist von dem wasserspuckenden Tier so begeistert, dass er die Nässe kaum spürt. Die Wasser-Matschanlage in Form eines Salamanders, der aber auch Ähnlichkeit mit einem Krokodil hat, gehört zu den Attraktionen des neu gestalteten Innenhofs zwischen Edwin-Scharff-Ring und Fritz-Flinte-Ring in Steilshoop.
Das Besondere an diesem neuen Projekt: Es handelt sich um eine Gemeinschaftsarbeit zwischen den Anwohnern, SAGA/GWG, der Martin-Luther-King-Gemeinde und der Alsterdorf Assistenz Ost, die in Steilshoop 14 Schwerbehinderte betreut. Geplant wurde die Erneuerung seit Frühjahr 2011. Bei den Mietertreffen brachten die Vertreter der rund 500 Mieter, die in den umliegenden Wohnblocks leben, ihre Wünsche ein.

Idylle für Mieter

„Mit den erhöht liegenden Mietergärten, einer großen Grünanlage und einem Spielplatz war der Innenhof schon immer ein Idyll“, sagt Wilfried Ring von ProQuartier. „Aber alles war schon in die Jahre gekommen. Die Spielgeräte waren nicht mehr zeitgemäß, die Gartenanlagen verwildert. Das asphaltierte Regenrückhaltebecken in der Mitte des Platzes wurde nicht mehr benötigt.“
Bei den Mietertreffen brachten die Anwohner ihre Wünsche ein: Der Innenhof sollte grün und lauschig bleiben, aber heller, freundlicher und großzügiger werden. Zahlreiche Besucher, darunter Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff und SAGA GWG-Geschäftsstellenleiter Friedrich Becker, konnten beim großen Einweihungsfest am 30.August das Resultat begutachten.
„Es hat sich gelohnt“, so der Tenor bei den Besuchern. Mittelpunkt der großzügigen Anlage ist der völlig neu gestaltete Kinderspielplatz mit einer Fünfer-Kontaktschaukel und einer spannenden Kletterlandschaft. Für die Erwachsenen wurden ruhige Sitzbereiche geschaffen, die zum Picknick einladen.
„Jetzt brauchen wir nur noch einen schönen Herbst und im nächsten Jahr wieder einen traumhaften Sommer, damit die Anlage von den Anwohnern optimal genutzt werden kann“, wünscht sich Pastor Sönke Ullrich von der MLK-Kirchengemeinde, denn vor allem das Gemeinschaftsgefühl unter den Anwohnern soll durch den neugestalteten Innenhof gefördert werden.

Kosten

Die Gesamtkosten für Planung und Umbau betrugen rund 647.000 Euro für SAGA/GWG und rund 80.000 Euro für die Kirchengemeinde und Alsterdorf Assistenz Ost. Der Förderanteil durch RISE (steht für „Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung“) betrug knapp 50 Prozent. (je)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige