Jetzt geht‘s wieder richtig los im Hamburger Seniorentreff

Anzeige
Kathrin Fredebohm (v.l.), die Leiterin des Seniorentreffs, Uli Kluge vom Verein Seniorenbüro und Yvonne Nische vom Bezirksamt Nord haben zur Eröffnung mitgefeiert Fotos: Grell/wb

Dulsberger Treffpunkt nach großer Renovierung feierlich öffnet

Hamburg. Die Räume des Seniorentreffs Dulsberg sind renoviert und jetzt mit einem großen Fest eingeweiht worden. „Malen, Spielen, Computern, Tanzen und Basteln können Sie bei uns“, so verspricht es der aktuelle Flyer. Jetzt hoffen die Aktiven auf rege Teilnahme . „Alle sind durch die schönen neuen Räume hoch motiviert“, freut sich Leiterin Kathrin Fredebohm, die dem Treffpunkt in der Straße Dulsberg Süd neuen Schwung geben will. Mit über 100.000 Euro Renovierungskosten, die vom Bezirk übernommen wurden, konnte einiges in den Räumen erneuert werden. Der Bodenbelag wurde ersetzt, alle Wände hell gestrichen und eine komplett neue Küche eingebaut. „Nun können die Räume auch viel besser sauber gehalten werden“, meint Kathrin Fredebohm, die weiß, dass viele Gruppen hier auch gern kochen wollen.
Im Seniorentreff Dulsberg soll man sich einfach ganz zwanglos treffen und kann an verschiedenen Gruppen teilnehmen, die von Ehrenamtlichen geleitet werden. Wer Lust hat, darf sogar eine eigene Interessensgruppe gründen und dann Mitglieder werben. Besonders schön finden die Nachbarn, die den Treffpunkt im Stadtteil besuchen, dass die Räume nun endlich auch behindertengerecht sind und so jedem den Zugang ermöglichen. Gerade bei einer Einrichtung, in die ältere Menschen kommen, eine absolute Voraussetzung. Zur Einweihungsfeier kamen neben Yvonne Nische vom Bezirksamt-Nord auch der Vorstandsvorsitzende des Vereins Seniorenbüro Hamburg, der die Trägerschaft übernommen hat, und viele der Gruppenleiter, die bei dieser Gelegenheit noch einmal ihre Angebote vor Ort vorstellten. Ganz neu ist dabei der Spanisch-Kurs für Anfänger, der ganz einfache Sätze aus dem Alltag vermitteln wird. Computerkurse, eine persische Gruppe und Gymnastik finden regelmäßig im Seniorentreff statt und werden sehr gut angenommen. Während der Bauphase, die mehrere Monate gedauert hat, sind alle Angebote in Außenstellen verlagert worden. „Vorher war die Situation eher deprimierend in den Räumen im Siebziger-Jahre-Look, heute strahlen alle zur Eröffnung“: Kathrin Fredebohm ist begeistert und will mit dem Seniorentreff in Dulsberg jetzt noch einmal richtig durchstarten. (kg/wb)

Infos auch unter seniorenbildung-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige