Krisenbank am Rückhaltebecken

Anzeige
Wer hier Platz nimmt sollte Gummistiefel tragen. Foto: Burmeister

Mit vereinten Kräften für Sauberkeit sorgen

Bramfeld. Kenn Sie den Unterschied zwischen Banken und Bänken? Klar: Zwei Tüddelchen auf dem A! Stimmt! Es gibt aber noch einen: Gegen die meisten Banken ist kein Kraut gewachsen.
Bei Bänken ist das gelegentlich anders, wie unser Beispiel am Ufer des Rückhaltebeckens Haldesdorfer Straße zeigt. Wer hier Platz nimmt, darf sich fühlen wie im Schoße von Mutter Natur. Für das Gesäß gibt es eine wohltuende (?) Wildkrautmassage, an den Füßen erfrischt ein kühlendes Fußbad und mit etwas Glück treiben auch noch ein paar Delikatessen vorbei…
Mal ehrlich: Auch wenn hier offensichtlich schnell Gras über die Sache wächst, kann man nach einem Picknick am Seeufer seinen Müll doch nun wirklich gern wieder mitnehmen. Wenn alle mithelfen, kann aus dem leicht verwahrlosten Gelände rings um das Rückhaltebecken an der Osterbek eine richtige kleine Wellnessoase werden. Freiwillige vor: Wer organisiert eine Aufräumaktion? Den Termin werden wir im WochenBlatt gern veröffentlichen! (bb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige