Multifunktionshaus vorgestellt

Anzeige
Rainer Hölzke, Geschäftsführer der gemeinnützigen Hamburger Wohnungs- und Vermietungsgesellschaft, stellt das Projekt vor.

Auf ehemaligem Krankenhausgelände wächst ein neuer Stadtteil

Barmbek-Süd. Das Haus nimmt Gestalt an. Noch steht kaum mehr als das Betonskelett, doch schon im Juni 2013 soll der Bau des Multifunktionshauses am Elfriede-Lohse-Wächtler-Weg beendet sein. Dann können die ersten Bewohner in ihre Apartments auf dem Gelände des früheren Krankenhauses Eilbek einziehen. Insgesamt 33 Singlewohnungen ausschließlich für psychisch kranke Menschen entstehen hier. Und obwohl es noch zu früh für das Richtfest ist, fand am vergangenen Donnerstag die erste Einweihungsfeier statt: Das Mittbaufest. Über einhundert Besucher drängten sich durch das Gebäude zwischen Kuchenbuffet, Beton und provisorischem Rednerpult.

Eingliederungshilfe

Die Willkommensrede hielt Rainer Hölzke von der gemeinnützigen Hamburger Wohnungs- und Vermietungsgesellschaft (gHWV). Hölzke ist Geschäftsführer gleich zweier maßgeblich beteiligter Unternehmen: Der gHWV und der Gemeindepsychiatrischen Dienste Hamburg-Nordost GmbH (GPD Nordost).
Die GPD mietet sich mit in dem Multifunktionshaus ein. Die künftigen Mieter sollen selbstständig in ihren Wohnungen leben; bei Bedarf leistet die GPD ambulante Eingliederungshilfe. Förderungsmittel haben den Bau erst ermöglicht, unter anderem die der Sozialhilfe. Mehr noch: Das Multifunktionshaus hat einen Energiestandard nahe dem eines Passivhauses. Hölzke betonte aber: „Anlass dieses Bauvorhabens ist die Knappheit an kleinen Wohnungen.“ Denn er beruft sich oft auf die Benachteiligung der Menschen mit Behinderungen. Zu Beginn einer Veröffentlichung der gHWV heißt es: „Menschen mit seelischen Behinderungen werden unter anderem an einem gleichberechtigten Zugang zum Wohnungsmarkt gehindert. Dies ist ein Verstoß gegen Artikel 19 der Behindertenrechtskonvention der Vereinigten Nationen.“
Derweil wächst fast so etwas wie ein neuer Stadtteil auf dem weitläufigen Gelände der früheren Klinik. Denn nicht nur am Multifunktionshaus wird gebaut: Künftig stehen hier neben einer Kindertagesstätte weitere Miet- und Eigentumswohnungen, darunter 46 Sozialwohnungen im Passivhausstandard. (vk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige