Nach Hause gekommen

Anzeige
Svenja Kasch ist als Kita-Leiterin wieder zurückgekehrt. Foto: Sobersko

Svenja Kasch als Kita-Leiterin zurückgekehrt

Steilshoop. Die Geschichte der Svenja Kasch hört sich rund an. In Steilshoop ist sie groß geworden, hat ihren Mann Sven, der heute in der freiwilligen Feuerwehr Bramfeld engagiert ist, kennengelernt und ist nun, mit 36 Jahren, wieder heimgekehrt. Und zwar als Leiterin der Kita der Martin Luther King Kirche am Edwin-Scharff-Ring 43. Es war Pastor Sönke Ulrich selbst, der ans Telefon eilte, um Svenja Kasch als Nachfolgerin von Wiltrud Wolter anzuwerben. „Ja, es ist in der Tat wie nach Hause kommen“, strahlt Svenja Kasch und wirkt auch so, als hätte sie hier schon immer hergehört. Und irgendwie stimmt das ja auch. In der Kita, in der sie jetzt die Leitung inne hat, hospitierte sie schon als Schülerin. Und auch in der Jugendhilfe der Martin Luther King Kirche war sie ehrenamtlich aktiv. „Da ist dann wohl auch der Wunsch entstanden, später einmal mit Kindern zu arbeiten“, so die Diplom-Pädagogin. Über 35 Kinder hat sie gemeinsam mit ihrem Kollegium zurzeit ein waches Auge, aber es könnten gerne mehr sein. Langfristig wird der Hortbetrieb eingestellt und es wird dafür eine zweite Elementargruppe eröffnet. Mit einer weiteren neuen Erzieherin, die gerade ihren Dienst antritt, ist das zu schaffen. Wenn sie gerade mal nicht in der Kita ist, dann spielt sie gerne Softball („Dabei ist der gar nicht soft, sondern ziemlich hart.“) und reist für ihr Leben gern . (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige