Nachbarschaft im „Näh-On“

Anzeige
Nachbarinnen treffen sich bei „Näh-On“ Foto: wb

Projekt der Frauensinnstiftung bringt Menschen in Steilshoop zueinander

Steilshoop Die Nachbarschaftshilfe „Näh-On“ ist ein nach Jahr der Eröffnung zu einem Ort geworden, an dem sich immer mehr Menschen aus Steilshoop wohlfühlen. Projektleiterin Claudia Töllner-Heinrich hat ihre Türen jeden Dienstag und Freitag von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Träger des Projekts ist die Frauensinnstiftung des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Hamburg-Ost.
„Ich freue mich über die zahlreichen Gäste, über die Lebendigkeit und die positive Stimmung, die dort vorzufinden ist“, sagt Sozialpädagogin Töllner-Heinrich. Im „Näh-On“, an der Fehlinghöhe 4, steht ein großer Tisch, an dem sich die Menschen nachbarschaftlich zum Klönschnack oder zum Werken zusammen finden. Viele schauen einfach vorbei, um zu sehen, wen sie dort antreffen. Kurze Gespräche, ein Blick auf die Kleiderspenden, die die einen nehmen und die anderen geben. Dazu ein heißer Tee und der mittlerweile schon gewohnte Check der „Suche-Biete-Zeitung“. Bietet jemand etwas, das man in Anspruch nehmen kann oder hat jemand eine Idee für ein eigenes Angebot?
In der Nachbarschaftshilfe „Näh-On“ kommen Menschen unterschiedlichster Nationen zueinander. Ihre Wurzeln liegen in Afghanistan, Iran, Ägypten, Laos, Türkei oder Spanien und natürlich auch in Deutschland. Kleinere Dienste im Alltag werden angeboten, wöchentlicher Sprachunterricht, Begleitung bei Behördengängen, Kreativangebote, wie zum Beispiel gemeinsames Malen oder den Umgang mit der Nähmaschine zu erlernen. „In fröhlichen kleinen Runden entsteht gelebte Nachbarschaft – unkompliziert und sehr anregend – und es kostet kein Geld“, erklärt Claudia Töllner-Heinrich.
Ein Highlight ist das monatliche „Nachbarschaftsfrühstück mit Vortrag“. Der Tisch ist reich gedeckt, alle bringen etwas Leckeres mit. Die Referentinnen und Referenten, sowie ihre Themen sind so vielfältig wie die Gäste. Die Themen betreffen den Alltag der Menschen in Steilshoop. „Ich bin sehr beeindruckt von der Vielfalt der Lebensgeschichten unserer Gäste bei den Frühstücksrunden. Offen und kontaktfreudig wird diskutiert. Jeder hat viel im Leben erlebt und ist auf der Suche nach neuen Kontakten und sinnvollem Engagement“, sagt Annette Janssen von der Frauensinnstiftung, die schon zweimal als Referentin eingeladen wurde. Die Begegnungen fänden mit sehr viel Respekt vor den anderen statt. Dassei nicht selbstverständlich, lobt Janssen. „Es ist dort eine wunderbare, bereichernde Gemeinschaft. Mir macht es Freude, dabei zu sein.“ Ganz nebenbei gibt es persönliche Gespräche mit Claudia Töllner-Heinrich über viele unterschiedliche Fragen und Probleme: „Schauen Sie gern im Näh-On vorbei, lesen Sie unsere „Suche-Biete“-Zeitung oder nehmen Sie Kontakt zu uns auf“, wirbt die Projektleiterin von „Näh-On“ und freut sich auf neue Nachbarn. (ba)

Kontakt: 040/646 666 20
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige