Neue Bezirksversammlung in Hamburg-Wandsbek aktiv

Anzeige
Die Chefs der Fraktionen und Gruppen in der Bezirksversammlung Wandsbek (v.l.): Florian Fischer (AfD), Anja Quast (SPD), Eckard Graage (CDU), Helga Daniel (FDP), Dennis Paustian-Döscher (Grüne) und Julian Georg (Linke) Fotos: rgy

Konstituierende Sitzung in Wandsbek. Vorsitzender Pape (SPD): Jugend an Politik heranführen

Von Rainer Glitz
Hamburg. „Wir sind beschlussfähig“, stellte Kurt Nixdorf, langjähriges Mitglied der Bezirksversammlung für die CDU, fest. Zuvor hatte er die Namen aller 57 gewählten Abgeordneten aufgerufen.
Nixdorf übernahm bis zur Wahl eines Nachfolgers für Hans-Joachim Klier (SPD) den Vorsitz der Sitzung. Die wurde dann für eine halbe Stunde unterbrochen – die Fraktionen wählten ihre Vorsitzenden. Wie erwartet übernahm Anja Quast dieses Amt bei der SPD, Eckard Graage wie gehabt bei der CDU. Die Grünen haben mit Dennis Paustian-Döscher einen neuen Fraktionsvorsitzenden, Julian Georg bleibt bei der Links-Fraktion im Amt. Vorsitzender der dreiköpfigen Fraktion der AfD wurde Florian Fischer. Die FDP stellt nur zwei Abgeordnete und verliert damit ihren Fraktionsstatus.

Große Herausforderungen

Der Bezirk Wandsbek stehe vor großen Herausforderungen, etwa bei der städtebaulichen Entwicklung oder dem Erhalt der sozialen Infrastruktur, sagte Anja Quast von der SPD und ergänzte: „Ich hoffe auf einen Grundkonsens.“ Den sagte Eckard Graage von CDU zu. „Wir sind immer an ihrer Seite“, so der Fraktionschef.
Das gelte für die Unterbringung von Flüchtlingen wie auch für den Wohnungsbau. Hier müssten die Fehler der 70er Jahre vermieden und keine neuen Ghettos gebaut werden. „Wir wollen Wandsbek grüner und gerechter machen“, erklärte Dennis Paustian-Döscher das Ziel der Grünen.
Er setze auf Stadtplanung mit Augenmaß, Vorfahrt für Fahrrad und öffentlichen Nahverkehr und natürlich auf die Stadtbahn. „Ich wünsche mir mündige und selbstbewusste Bezirksabgeordnete“, sagte Julian Georg von den Linken. Dies gelte besonders bei der Sicherung der sozialen Infrastruktur. „Ich bin ein starker Befürworter der Stadtbahn“, bekannte dann Florian Fischer von der AfD. Seine Partei stehe für direkte Demokratie und das Gespräch mit dem Bürger. Eine konstruktive, faire Zusammenarbeit versprach Helga Daniel (FDP).

Nächste Sitzung am 4. September

Im Anschluss wählten die Abgeordneten Peter Pape von der SPD zum neuen Vorsitzenden der Bezirksversammlung. Philip Buse (CDU) und Joachim Nack (Grüne) wurden zu seinen Stellvertretern bestimmt. Ihm sei es ein besonderes Anliegen, die Jugend an die Politik heranzuführen, sagte Peter Pape in seiner Antrittsrede.
Am 4. September kommt die Bezirksversammlung erneut zusammen, die Sommerpause soll für die rot-grünen Koalitionsverhandlungen genutzt werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige