Neue Wohnanlage

Anzeige
Andreas C. Wankum, Geschäftsführer von oneVest kaufte das Grundstück und entwickelte das Wohnprojekt. Jetzt verkaufte er das Projekt an ein Düsseldorfer Immobilienunternehmen. Bis 2015 sollen auf diesem Gelände114 Mietwohnungen entstehen. Foto: Lublow

Kein Eigentum, aber auch keine Sozialwohnungen

Von Sylvana Lublow
Barmbek. Eigentlich sollten auf dem Baugrundstück an der Fuhlsbüttler Straße, Ecke Langenfort Eigentumswohnungen entstehen. Das war der Plan des Hamburger Investors oneVest Developments GmbH. Doch dieses Vorhaben sorgte schon im Vorfeld für viel Unmut bei den Barmbekern und in der Politik. „Die öffentlichen Diskussionen haben mich zum Nachdenken über Alternativen gebracht“, sagt Andreas C. Wankum, Geschäftsführer von oneVest und kam zu dem Entschluss: „Wenn wir jemanden finden, der das Projekt kauft und bereit ist, Mietwohnungen zu bauen, verkaufen wir.“
Das ist jetzt geschehen.
Käufer des 4400 Quadratmeter großen Grundstücks und des bereits geplanten Projekts ist das Düsseldorfer Immobilienunternehmen WGF - Westfälische Grundbesitz und Finanzverwaltung AG. Zwischen 2013 und 2015 sollen auf dem Grundstück 114 energieeffiziente Mietwohnung entstehen; 16 davon barrierefrei. Die Mehrfamilienhäuser werden sechs bis acht Geschosse haben. „Es sind keine Sozialwohnungen geplant“, sagt Wankum. Der Mietpreis, so schätze er, werde bei 12,50 Euro pro Quadratmeter liegen. Zum Wohnprojekt gehören außerdem 69 Tiefgaragenplätze. Die Größe der Wohnungen liegen zwischen 50 und 105 Quadratmetern. Viele Anwohner indes gingen davon aus, dass hier Sozialwohnungen entstehen würden. So auch City Kiosk-Besitzer Kourosh Mossayeb, dessen Geschäft gegenüber des Grundstücks liegt. „Ich wünsche mir, dass es bezahlbare Wohnungen werden. Die brauchen wir in Hamburg“, sagt er. Über neue Bewohner an der Fuhlsbüttler Straße freut sich der Kiosk-Besitzer: „Das ist gut fürs Geschäft.“
Der neue Bezirksamtsleiter für Hamburg-Nord, Harald Rösler, erklärt: „Im Hamburger Stadtteil Barmbek-Nord ist Mietwohnungsbau besonders erwünscht. Wir freuen uns, dass dies mit dem aktuellen Projektentwickler und Bauherrn gelingt.“ (sl)
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
6
Maren Peters aus Barmbek | 18.10.2012 | 21:34  
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 05.08.2014 | 10:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige