Quartier 294: Komfort an der lauten Ecke

Anzeige
112 luxeriöse Eigentumswohnungen entstehen an der Fuhlsbüttler Straße 294Illus: PSA/wb

An der Fuhle entstehen 112 Eigentumswohnungen. „Onevest“ sollte hier Sozialbauten erstellen

Von Misha Leuschen
Barmbek. Lange Zeit war das Grundstück an der Fuhlsbüttler Str. 294, gleich unter der der Ringbrücke, eine unansehnliche Brache. Nun soll dort ein neues Wohnquartier entstehen: Die Immobiliengesellschaft PSA will dort ein Neubauprojekt mit 112 Eigentumswohnungen realisieren. Mit Quadratmeterpreisen knapp unter 4.000 Euro spielt das Quartier 294 in der Liga des benachbarten Quartier 21 oder der geplanten Drosselgärten an der Drosselstraße am Barmbeker Bahnhof.

Bezug ab Herbst 2015

Ein- bis Vierzimmerwohnungen zwischen 33 und 165 Quadratmetern sollen den Besitzern ab Herbst 2015 viel Komfort bieten: Parkettböden, Fußbodenheizung, hochwertige Ausstattung der Bäder, dazu Balkone und Terrassen und ein gärtnerisch gestalteter rückwärtiger Grundstücksbereich können sie möglicherweise dafür entschädigen, dass sie an einer der verkehrsreichsten Ecken Barmbeks ihr Quartier bezogen haben. Das Gebäude wird gemäß KfW-70-Energiestandard errichtet und mit einer Be- und Entlüftungsanlage versehen. Ein Tiefgaragenstellplatz ist für 19.500 Euro zu haben.
So erfreulich das Schließen der Bebauungslücke aus stadtplanerischer Sicht auch ist, es bleibt doch ein schaler Beigeschmack, wenn man sich an die eigentlichen Pläne für das Grundstück erinnert. Der Hamburger CDU-Abgeordnete Andreas Wankum hatte es mit seiner Immobilienfirma „onevest“ gekauft und dem Bezirk Nord versprochen, 115 Sozialwohnungen zu bauen. Doch dann disponierte „onevest“ um, nun sollten Eigentumswohnungen entstehen, angeblich weil die Kosten gestiegen seien und sozialer Wohnungsbau nicht mehr finanzierbar sei.

„Onevest“ hatte an den neuen Investor verkauft

Die Stadt war machtlos, denn sie hatte versäumt, mit „onevest“ einen städtebaulichen Vertrag zu schließen, der den Bau von Sozialwohnungen gesichert hätte. Mittlerweile hat „onevest“ an PSA verkauft. Das Immobilienunternehmen hat deutschlandweit bereits mehrere Luxus-Neubauten
realisiert.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige