Riesenfledermäuse in Bramfeld

Anzeige
Das hat den HOT-Kindern Spaß gemacht: Sie bastelten riesige Fledermäuse aus Styropor Foto: HOT

Kinder aus dem HOT basteln für Stilbruch. Zur Belohnung gibt es eine Gruppenreise

Bramfeld Im Stadtteil sind die Fledermäuse los, und zwar welche mit 1,20 Meter Spannweite. Der Jugendtreff „Hohnerkamp Offener Treff“ (HOT) in Bramfeld hat zehn dieser Riesenexemplare für das Gebrauchtwarenkaufhaus Stilbruch an der Helbingstraße in Wandsbek gebaut. „Bitte bastelt uns zehn Fledermäuse für unsere Halloweenparty zum Aufhängen. Flügelspannweite 1,20 Meter, Farbe schwarz, Gesichter orange. Wir spenden euch dafür 500 Euro“, lautete der Auftrag von Stilbruch. 14 Helferinnen und Helfer im Alter von acht bis 14 Jahren, Stammnutzer des HOT Jugendtreffs, gingen unter Anleitung von Einrichtungsleiterin Daniela Nießen sofort ans Werk. Zunächst wurde Styropor mit einem heißen Draht in Form gebracht. Zehn Stunden wurde ausgeschnitten und zehn weitere Stunden malten und bastelten die Kinder an den Fledermaus-Skulpturen. Als der Vertretungshausmeister der Kirchengemeinde drei fertig geschnittene Fledermäuse für Styroporreste hielt und sie als Kerzenbogen bei einem Gottesdienst verwendete, war die Aufregung groß. Also mussten erneut drei Fledermäuse gebastelt werden. Doch der Auftrag wurde glücklicherweise rechtzeitig fertig. „Die 500-Euro-Spende nutzen wir unter anderem für einen Ausflug“, freut sich Einrichtungsleiterin Daniela Nießen. Stilbruch-Betriebsleiter Roman Hottgenroth ist begeistert: „Phänomenal, was die Kinder vom HOT da in der Kürze der Zeit vollbracht haben. Wie in vielen anderen sozialen und kulturellen Bereichen, leidet auch die offene Jugendarbeit in Hamburg stark unter den Einsparungen. Schön, wenn man mit so einfachen Ideen für ein Projekt ausschließlich Gewinner produziert.“ (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige