Schafe auf Diät und riesige Schnecken mitten in Hamburg

Anzeige
Die vier Schafe des Tier- und Pflanzenhauses am Bramfelder See grasen im Schatten der Hochhaussiedlung. Ihnen geht es am 7. April an die Wolle Fotos: mt

Neue Leitung im Tier- und Pflanzenhaus am Bramfelder See. Am 7. April wird geschoren

Hamburg. So etwas gibt es nur in Steilshoop, genauer gesagt im Tier- und Pflanzenhaus am Bramfelder See: Hier grasen Schafe zwischen Hochhäusern und brasilianische Tierwissenschaftler füttern ostafrikanische Riesenschnecken.
Die Brasilianerin Elke Jakobsen-Revas (46) lebt seit sieben Monaten mit ihrem Ehemann und dem zwölfjährigen Sohn in Hamburg. Gemeinsam leitet sie mit ihrer Kollegin Mona Smith seit Januar den Kleintierzoo in Steilshoop, eines der Sozialprojekte der Alraune gGmbH, einer gemeinnützigen Gesellschaft, die unter anderem Langzeitarbeitslose für den ersten Arbeitsmarkt fit machen soll.
Jakobsen hat fünf Jahre an der tierärztlichen Hochschule in Sao Paulo studiert und zeigt nun den 22 Mitarbeitern und Kindern im Tierhaus, wie man mit Nutz- und Haustieren umgehen soll. Gleich in ihrer ersten Woche fing Jakobsen an, durchzugreifen. „Die Schafe waren viel zu dick“, sagt die brasilianische Tierpflegerin. Prompt setzte sie die vier Schafe Pontus, Anne, Fiete und Maggie auf Diät. Weniger Brot, dafür mehr Möhren und Heu, so geht die brasilianische Schlankheitskur für die Weidetiere in Steilshoop. Ihnen verordnete Elke Jakobsen auch eine neue „Frisur“. Am Montag kommt die Wolle endlich runter. „Schafe werden normalerweise zweimal im Jahr geschoren“, sagt Jakobsen. Die letzte Schur der Steilshooper Schafe ist aber schon ein Jahr her. „Ich schätze, da kommen rund fünf Kilo Wolle pro Schaf zusammen“, sagt Jakobsen. Das Besondere bei der Schafschur am Bramfelder See ist, dass Besucher die Wolle nach der Aktion mitnehmen können.
Zwischen den typischen Haustieren im Tierhaus wie Meerschweinchen, Rennmäuse und Kaninchen kriechen aber auch exotische Tiere wie die Achatschnecke, eine ostafrikanische Riesenschnecke, durch das Tierhaus. Laut Elke Jakobsen sind die Schnecken, die bis zu 30 Zentimeter lang werden können, beliebte Haustiere: „Viele Menschen finden es beruhigend, wenn sie eine so große Schnecke auf der Haut spüren.“ Die drei Steilshooper Exemplare waren vor einiger Zeit aus privater Hand dort abgegeben worden. Das Tierhaus ist von Montag bis Sonnabend für Jung und Alt geöffnet. (mt)

Schafschur, Montag, 7. April, 10 Uhr, Tier- und Pflanzenhaus am Bramfelder See, Fritz-Flinte-Ring 41, alraune-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige