Schatz für Bramfelds Kinder

Anzeige
(v.l.n.r.) Elisabeth Schoepplenberg, Erika Klages, Ines Seckler, Elke Tegtmeyer, Margund Volkert, Gudrun Wohlrab, Jutta Hantelmann und kniend Günter Okrafka. Eine Gruppe, die im wahrsten Sinne des Wortes einen Schatz bewahrt. Foto: Sobersko

Seniorengruppe gibt Erfahrungen weiter

Bramfeld. Schon lange kennt man Gudrun Wohlrab und ihr historisches Kinderprojekt in Bramfeld. Nach 19 erfolgreichen Durchgängen seit 2007 in denen sie Senioren und Grundschulkinder zusammengebracht hat, hat sich eine Gruppe herausgebildet, die sich diesem Historischen Kinderprojekt so verbunden fühlt und es daher nicht mehr missen möchte. Darum gibt es nun die „Erfahrungsschatzgruppe“. Diese Gruppe von Senioren möchte sich regelmäßig an dem Projekt beteiligen und auch an der Weiterentwicklung mitarbeiten. „Wir haben festgestellt, wie viel Spaß es uns bringt, den Kindern aus unserer eigenen Kindheit zu erzählen und ihnen unsere Spiele beizubringen, so dass wir das gerne regelmäßig machen möchten“, so Erika Klages, eine der Teilnehmerinnen. Aber nicht nur der Austausch mit den Kindern, auch die Gespräche untereinander fördern längst vergrabene Erinnerungen an die Oberfläche. Im Vordergrund aber steht der Kontakt mit den Kindern, die meist im Grundschulalter sind. Begeistert nehmen diese die Spiele aus den Kriegs- und Nachkriegstagen auf, ohne zu fragen, wo denn hier eine Batterie reinkommt oder warum das Spielzeug nicht blinkt oder pfeift. Trudelreifen, Flunderspiel und Zinnsoldaten – für die Kinder von heute unentdeckte Schätze. Aber auch die Geschichten, die die „Leih-Omas“ und der (bis jetzt leider einzige) „Leih-Opa“ zu erzählen haben, sind für die Kinder faszinierend und hören sich an, wie aus einer anderen Welt. „Wir sind damals los und haben nach jedem Fliegerangriff Granatsplitter gesammelt. Die waren so schön glänzend und hatten alle unterschiedliche Formen. Die haben wir dann wie Oblaten in der Schule getauscht“, erzählt Magund Volkert. Das sind Menschen aus einer Generation, die ohne Fernseher, Computer, MP3s oder IPads gelebt hat und nun zu den Kindern gehen, um davon zu erzählen. (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige