Selbst ist der Mensch

Anzeige
Sie sind wie eine zweite Familie für Bernhard Korfin (Mitte, mit Kittel): (von links) Sibylle Kramer, Jörg Eschbacher (Famila), Bäcker Peter Hansen und Warenhausleiter Hans-Jürgen Studt.

Gelebte Inklusion: Bernhard Korfin arbeitet seit fast 20 Jahren

Von Nicole Kuchenbecker
Steilshoop. Selbst ist der Mensch – für Bernhard Korfin (37) ist dieser Ausspruch keine Selbstverständlichkeit und dennoch zutreffend.
Der Steilshooper hat eine geistige Behinderung und meistert sein Leben mit Bravour. Wie das geht, zeigt jetzt eine Dokumentation, die im Mai sogar ins Kino kommt.
Bernhard Korfin schiebt Einkaufswagen über den Parkplatz bei Famila.
Hier arbeitet er mittlerweile seit fast 20 Jahren. Angefangen hat alles, als er als Jugendlicher die Einkaufswagen zusammensammelte.
Bäcker Peter Hansen hat den jungen Korfin von Anfang an begleitet. „Er kam immer hier zu meinem Verkaufswagen auf dem Parkplatz“, sagt er, „und er kann auch heute noch zu mir kommen.“
Die beiden sind Freunde. Wenn Bernhard Korfin Sorgen hat, hat Peter Hansen immer ein offenes Ohr.
Seinen Job hat Korfin durch Hansens Fürsprache bekommen – und heute ist er nicht mehr aus dem Unternehmen wegzudenken. Famila-Warenhausleiter Hans-Jürgen Studt lobt seinen Mitarbeiter: „Bernhard Korfin guckt über den Tellerrand hinaus.“ Sein Job, seine Kollegen – sie sind für Bernhard Korfin zu einer zweiten Familie geworden.
Schon früh verlor er seine Mutter; zu seinem Vater hatte er nie Kontakt. Seit 1988 wird er durch die Evangelische Stiftung Alsterdorf unterstützt; heute durch die alsterdorf assistenz ost gGmbH, kurz aaost. Carmen Mlynarczyk assistiert Bernhard Korfin und seiner Frau Yvonne (35).
Das Paar ist mittlerweile seit sieben Jahren verheiratet und lebt einer eigenen Wohnung in Steilshoop. Jeden Montagnachmittag hilft die Assistentin dem Ehepaar, allein zurecht zu kommen. Erfolgreich.
Beim Waschen der Wäsche, beim Einkauf oder bei Geldangelegenheiten schaut Carmen Mlynarczyk Bernhard Korfin über die Schulter.
Das ist wichtig, damit Korfin und seine Frau ihre Finanzen im Blick behalten. Korfin nennt sie respektvoll seine „Finanzministerin“.
Mit einer Detailgenauigkeit hat Regisseur Plemper das Alltagsgeschehen von Bernhard Korfin und zwei weiteren Protagonisten eingefangen.
Er geht zusammen mit ihnen auf eine 36 minütige Entdeckungsreise des Alltags; eine Entdeckungsreise für ein selbstbestimmtes Leben mit ein wenig Eigen-Sinn. u Burkhard Plempers Film „Selbst ist der Mensch“, den er für die aaost drehte, wird am Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, 5. Mai, um 15 Uhr im Kino Abaton gezeigt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige