Senator feierte mit StoP

Anzeige
Sozialsenator Detlef Scheele feierte gemeinsam mit Vertretern der Initiative „StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt“ den zweijährigen Geburtstag des Projekts. Foto: Sobersko

Zweijähriges Bestehen offiziell gewürdigt

Steilshoop. Seit 2009 arbeiten Steilshooper und Steilshooperinnen ehrenamtlich in dem Pilotprojekt „StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt“. StoP wurde initiiert von Professor Doktor Sabine Stövesand der Hochschule für angewandte Wissenschaften und kooperiert in Steilshoop gemeinsam mit dem Haus der Jugend, der Elternschule und dem Stadtteilbüro. Finanziert wird StoP durch die HAW, die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, sowie durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt durch das RISE-Programm über das Bezirksamt Wandsbek. Nun konnte das erfolgreiche Projekt Geburtstag feiern. Auch Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) gratulierte bei dem großen StoP-Sommerfest. Auch die Weiterfinanzierung im Rahmen eines Fortbildungskonzeptes stellte er in Aussicht. Professor Droktor Sabine Stövesand betonte allerdings, dass es Kooperationspartner und –partnerinnen vor Ort brauche, die aber nun zeitgleich von Einsparungen betroffen
seien – ein wichtiges Signal an den Sozialsenator. StoP erarbeitet gemeinsam mit Nachbarn und Nachbarinnen Öffentlichkeitsmaterialien, die Handlungsstrategien vorschlagen. StoP zeigt so Gesicht, dass das Schweigen gebrochen werden kann und sichtbar wird, welche Nachbarn und Nachbarinnen ansprechbar sind, wenn es zu Gewalttätigkeiten kommt. In nur zwei Jahren hat StoP es geschafft, viele Frauen, Männer und auch Jugendliche zu erreichen, die sich in informellen Gruppen zusammengeschlossen haben und als StoP-BotschafterInnen in Steilshoop wirken. Viele erfolgreiche Jahre stehen dem Projekt hoffentlich noch bevor. (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige