Senioren geben auf

Anzeige
So berichtete das Wochenblatt im Juli. Hatte die Seniorengruppe damals noch auf die Zuversicht des Badleiters gesetzt, kommt nun das Aus

Bäderland und Gymnastikgruppe konnten sich nicht einigen

Hamburg. Nach langem Disput mit dem Bäderland hat sich die Wassergymnastikgruppe aus 40 Bramfelder Senioren aufgelöst. Nach 20 Jahren selbst organisiertem Seniorensport kam das befürchtete Aus (das Wochenblatt berichtete) diese Woche. Hintergrund: Durch das Schulschwimmen, das in der Fabriciusstraße mit dem neuen Schuljahr wieder durchgeführt wird, hat sich das Bäderland nicht in der Lage gesehen, einen verbindlichen Ausweichtermin anbieten zu können. „Wir sind sehr enttäuscht – nach so langer Zeit ein so klägliches Ende“, so Frieder Schütte, Sprecher der Seniorengruppe. Noch im Juli hatte sich Interims-Badleiter Rainhold Knoop zuversichtlich gezeigt: „Das hat 20 Jahre hier geklappt und wird auch noch 20 Jahre klappen“, so seine Meinung. Diese hatte aber offenbar nicht lange Bestand. Nach langem Hin und Her hat auch die Gymnastik-Trainerin Sabine Skarpil das Handtuch geworfen. Als Selbständige kann sie es sich nicht erlauben, durch terminliche Unsicherheiten auf Einkommen zu verzichten. So ist – auch durch die fehlende Flexibilität auf Seiten des Bäderlandes – die Seniorengruppe leider im schlechten Sinne baden gegangen. (sdo)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige