Singen für die Seele

Anzeige
Ulrike Wollstadt bringt Stimmen zum Klingen Foto: cb

Funktionales Stimmtraining kombiniert Stimm- mit Körperübungen

Von Christina Busse
BARMBEK „Singen macht die Seele frei und gute Laune“, ist Ulrike Wollstadt überzeugt, „deshalb sollt es jeder tun.“ Dass sich viele trotzdem nicht trauen, weil sie glauben, keine gute Stimme zu haben, findet sie schade. Das Anliegen der Gesangslehrerin lautet, möglichst viele Menschen zum Singen zu bringen. „Singen kann jeder, der sprechen kann“, sagt sie, „es ist ganz leicht und macht einfach viel Freude.“

Vor einem Jahr ist sie mit ihrem Gesangsstudio Vocalis nach Barmbek gezogen. Am Flachsland 33, in einem romantischen Hinterhof, wo die übermannshohen Rosensträucher üppig blühen, ist sie überglücklich, einen so stimmigen Ort gefunden zu haben. Hier trainiert sie mit Chorleitern, Kantoren, Lehrern und anderen, die ihre Stimme beruflich nutzen, genauso wie mit Menschen, die sich etwa auf die Aufnahmeprüfung zum Musikstudium vorbereiten. Manche wollen auch ihre Sprechstimme durchs Singen stärken.
Mit ganzer Leidenschaft widmet sie sich besonders den Laien. „Das Menschliche, das Pädagogische liegt mir“, erläutert Wollstadt, die in ihrer Heimatstadt Wiesbaden Gesang studiert hat und damit in die Fußstapfen ihrer Großmutter, einer Opernsängerin, getreten ist. Parallel dazu hat sie eine damals noch neue Gesangsmethode kennengelernt, die heute längst anerkannt ist: Das „funktionale Stimmtraining“, das jede Gesangsübung mit einer Körperbewegung kombiniert. In den 1990er- Jahren zog es sie nach Hamburg, wo sie seither unterrichtet. „Jeder Mensch ist anders, jeder lernt anders: es ist sehr kreativ, auf die speziellen Bedürfnisse einzugehen“, weiß sie aus Erfahrung. Lernen, die eigene Stimme zu fühlen, emotionale Hemmungen zu überwinden, die Stimm-
muskeln zu trainieren – das alles vermittelt Ulrike Wollstadt über Bewegung. „Der Körper ist das Instrument, das über Bewegung aufgeschlossen wird“, erklärt die 51-Jährige. „Das ist eine Trickkiste, die wunderbar funktioniert.“
Ihre 45-minütigen Unterrichtsstunden starten in der Regel mit 20 Minuten Technik, dann werden Lieder angestimmt: je nach Vorliebe Jazz, Pop, Volkslieder, klassisches Liedgut. Wollstadt begleitet ihre Schüler dabei auf dem Klavier und sie weiß: „Egal ob man einfache Lieder trällert oder anspruchsvolle Arien singt: So wie beim Musikhören geht einem beim Singen das Herz auf.“

Tage der offenen Tür des Gesangsstudios Vocalis: Freitag, 7. Juli, 19.30 – 21 Uhr Sonnabend, 8. Juli, von 12 – 15 Uhr, Telefon 43 09 48 80, www.gesangsstudio-vocalis.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige