Spielplatz wird saniert

Anzeige
Der unterirdische Bunker an der Marschnerstraße wird abgerissenFoto: Burmeister

Bunker an der Marschnerstraße kommt weg

Hamburg. Auf dem Kinderspielplatz an der Ecke Gluckstraße/ Marschnerstraße haben die Sanierungsarbeiten begonnen. Bis zum Frühjahr 2014 soll die 4.250 Quadratmeter große Fläche neu gestaltet werden. Mit Hilfe von Sonderinvestitionsmitteln der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) kann bei dieser Gelegenheit auch der alte Bunker abgerissen werden, der sich unterhalb des Spielplatzes befindet. Gleichzeitig wird ein Grundstückstausch wirksam, den die Stadt Hamburg mit dem neuen Eigentümer des ehemaligen Opel-Dello-Grundstücks vereinbart hat. Der neue Spielplatz wird zukünftig bis an das Gebäude der Christusgemeinde in der Gluckstraße heranreichen. Dafür wird ein gleichgroßes Teilstück am nördlichen Ende der Anlage für die Wohnungsbauentwicklung freigegeben, die auf der ehemaligen Gewerbefläche des Autohändlers vorgesehen ist. Um die Gestaltung des Spielplatzes an die Bedürfnisse seiner zukünftigen Nutzer anzupassen, haben die Mitarbeiter des bezirklichen Fachamtes Management des öffentlichen Raumes und das Planungsbüro Becker Nelson ihre Pläne bei einem Vororttermin, im Stadtteilrat Barmbek-Süd und im Regionalausschuss vorgestellt. Das Beteiligungsverfahren hat ergeben, dass auch der zukünftige Spielplatz wieder einen Bolzplatz, einen Streetballständer, eine Seilbahn und eine Wasser-Matschanlage haben soll. Auch das Spielangebot für Kleinkinder soll weitgehend beibehalten werden. Nach der Neuordnung der Fläche wird es im nordöstlichen Bereich der Fläche angesiedelt. Für ältere Kinder wurde ein neues Spielgerät mit einem Rutschturm entworfen. In der Mitte des Platzes ist eine offene, leicht modellierte Rasenfläche vorgesehen, die von asphaltierten Wegen umgeben ist. Der Aufenthaltsbereich wurde an die nördliche Grenze des Spielplatzes verlagert, um den vorhandenen Höhenunterschied auf dem Gelände auszunutzen. Der Spielplatz wird über drei barrierefrei gestaltete Eingänge erreichbar sein. Das Investitionsvolumen für den Bunkerabriss und die Neugestaltung der Fläche beträgt 415.000 Euro. (bb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige