Straßenkind für einen Tag

Anzeige
Schuhe putzen für einen guten Zweck. Foto. vk
Bramfeld. Weltweit leben nach Schätzungen etwa 900 Millionen Kinder auf der Straße – das sind fast zweimal so viele, wie die Europäische Union Einwohner hat. In Deutschland sind es rund 900. Am vergangenen Dienstag, dem internationalen Tag der Kinderrechte, hat die Klasse 6e des Gymnasiums Grootmoor dies zum Anlass genommen, einmal die Seite zu wechseln: Auf dem Wellingsbütteler Wochenmarkt niederknien und Schuhe putzen, Passanten um Geld bitten und Steine schleppen stand auf dem Plan. Am Infostand verteilte die Klasse Fair-Trade-Schokolade und Flyer zum Thema. Nach drei Stunden waren rund 468 Euro zusammengekommen. „Das Geld, das wir sammeln, spenden wir der Organisation terre des hommes“, erklärte der Schüler Anton Frömming. Der Verein veranstaltet die Aktion mit dem Namen „Straßenkind für einen Tag“ jährlich im November und unterstützt den Bau von Schulen und Kinderschutzzentren weltweit.
Während am Morgen nur wenige Menschen auf dem Markt unterwegs waren, blieben später Passanten stehen – und ließen sich zu Spenden bewegen. Florian Heser war zum Einkaufen unterwegs, hielt sich dann am Infostand auf und lobte die „sehr gute Aktion.“ Auch Marktleiter Norbert Siebert freut sich über das Engagement der Kinder: „Ich persönlich finde die Sache toll.“
Initiator war die Organisation terre des hommes, die in ganz Deutschland zur Teilnahme aufgerufen hatte: Insgesamt nahmen rund 3000 Schüler an der Aktion teil. (vk)
Mehr hier im Internet
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige