Talent-Schmiede

Anzeige
Standortleiter Dirk Bartel an den Reglern des hauseigenen Tonstudios Fotos: to
 
In der ehemaligenTabaklagerhalle werden jetzt Kreative ausgebildet

„Akademie Deutsche Pop“ bildet aus

Von Thomas Oldach
Barmbek In den vergangenen Jahren hat sich Barmbek immer mehr zu einem Stadtteil entwickelt, der auf einem guten Weg ist, sein Image als ehemaliges Arbeiterviertel abzulegen. Neubauten entstehen, Geschäftsleute ziehen ein. Da passt es ins Bild, dass sich dort auch die „Akademie Deutsche Pop“ (DPOP) mit ihrem Hamburger Stadort angesiedelt hat.

Das Gebäude der DPOP an der Dehnhaide in Barmbek hat viel Tradition und Geschichte. Noch im 20. Jahrhundert wurde hier Tabak umgeschlagen und verarbeitet – heute wird hier der kreativen Spitze Hamburgs das Rüstzeug für eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft an die Hand gelegt. Standortleiter Dirk Bartel: „Wir können nicht zaubern, aber dafür sorgen, dass die Studenten hier Grundlagen und mehr für ihre berufliche Zukunft erwerben.“ Denn wer nur auf Castingshows setzt, verfügt meist nicht über die Grundlagen des Musikgeschäfts. Die aber werden an der Dehnhaide vermittelt. Hier steht die Schmiede der gut ausgebildeten Stars von morgen.
Künstlerische und kommunikative sowie organisatorische und technische Berufe sind voll im Trend. Schon heute ist die Kreativindustrie der drittgrößte Arbeitgeber weltweit. „Der Bedarf an erfahrenen Spezialisten und Allround-Talenten wächst“, sagt Bartel, der seit 2013 Standortleiter in Hamburg ist.
Die Wurzeln der DPOP liegen in München. Bereits Mitte der 1980er-Jahre hatte man dort im kleinen Rahmen begonnen, Fachleute für die Musik- und Medienbranche zu schulen. Inzwischen kann man auf mehr als 30 Jahre Erfahrung verweisen, verzeichnet allein in Barmbek bis zu 450 Kursusteilnehmer pro Jahr, die von bis zu 50 Dozenten unterrichtet werden.

Kein Wunder, dass auch die aufstrebende Rapperin Ace Tee für kurze Zeit an der DPOP studiert hat. Aktuell ist der aufgehende Stern am HipHop-Himmel aus Jenfeld dabei, ihr erstes Album einzuspielen.
Denn auch Ace Tee, die eigentlich Tarina Wilda heißt und mit der ersten Single „Bist du down?“ massive Erfolge auch in den USA via YouTube und Facebook feierte, hat auf die Ausbildung durch Experten gesetzt.

Wer sich an der DPOP ausbilden lassen will, hat dazu bereits mit dem Zeugnis der „Mittleren Reife“ die Voraussetzung erfüllt. „Bei uns hat man einfach beste Möglichkeiten, sich während der Ausbildung oder des Studiums wichtige Referenzen und Kontakte aufzubauen“, sagt Bartel. Das erworbene Wissen werde zum Können und ermögliche so den direkten Einstieg in den Wunschberuf.

DPOP mit sechs Fachbereichen

Musik & Sound; Marketing & Management; Acting, Voice & Communication, Games, Film & Photography; Design, Fashion & Make-Up sowie Fitness & Lifestyle. Es gibt eine individuelle Ausbildungsdauer je nach Anzahl der Einzelkurse (Dauer jeweils ein Halbjahr). Ausbildung mit Abschluss Bachelor und/oder Diplom möglich. Kosten: 333 Euro bis 1998 Euro pro Monat/Halbjahr. Weitere Standorte: Berlin, Bochum, Bremen, Dresden, Frankfurt, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart, Wien sowie Amsterdam. Neu hinzu kommt Melbourne. Eine Kooperation mit der University of West London läuft bereits. Kontakt: Telefon 284 19 36 82, Mail: hamburg@deutsche-pop.de, www.deutsche-pop.com
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige