Un-„bezahlBAR“ gut!

Anzeige
Die beiden Azubis Zeinab El-Sayed (links) und Melina Böhme stehen kurz vor ihrer Abschlussprüfung. Hier halten sie zwei Shirts für 50 Cent (l.) und 1 Euro in der Hand Foto: Grewe

Erfolgreiches Sozial-Kaufhaus feierte fünfjähriges Bestehen

Barmbek Der Duft von Würstchen und Grillfleisch zog angenehm durch die Luft. Unter weißen Sonnenschirmen dekoriert mit bunten Luftballons amüsierten sich die zahlreichen Besucher bei hochsommerlichen Temperaturen. Es gab auch einen guten Grund zum Feiern: Seit mittlerweile fünf Jahren prägt das soziale Einkaufs- und Servicecenter „bezahlBAR“ das kulturelle Bild des Stadtteils Hamburg-Barmbek. Als soziales Einkaufscenter bietet es Geringverdienern eine Möglichkeit, kostengünstig einzukaufen. Hier gibt es alles: Damen-, Herren-, Kinderschuhe, Textilien für die ganze Familie und Accessoires, Haushaltswaren und Spielzeug. Von 50 Cent bis maximal 20 Euro kostet die Ware. „46.000 Artikel gingen allein 2014 über den Ladentisch“, verriet Geschäftsführer Dr. Frank Elster stolz in seiner Jubiläumsansprache. „Inzwischen trägt sich der Laden selbst. Aber ohne die acht Azubis, die hier ausgebildet werden, würde er nicht laufen“, so Elster weiter. Für den Erfolg von „bezahlBAR“ spricht auch die stolze Zahl von 2.500 Kundenkarten.

A

cht Azubis


Insgesamt zwölf Mitarbeiter führen das Geschäft in der Habichtstraße 126. Christina Zipprich und Mathias Keil bilden die Teamleitung. „bezahlBAR“ ist aber weit davon entfernt ein ganz normaler Laden mit Textilien, Küchenartikel und Co. Zu sein. Er ist eine Institution. Jugendliche mit schlechtem oder keinem Schulabschluss erhalten hier eine Chance für eine erfolgreiche, praxisnahe Berufsausbildung. Zum Beispiel die beiden Azubis Zeinab El-Sayed und Melanie Böhme. Dass die beiden Azubis so rundum zufrieden mit ihrer Ausbildung sind, liegt auch daran, dass alle acht Azubis einen eigenen Ausbilder zur Seite bekommen. Katja Niessen und Sabine Moysen gehören zu den Ansprechpartnern, die für die Nöte der Azubis stets ein offenes Ohr haben.

Dank an Partner


Frank Elster lobte bei der Jubiläumsveranstaltung noch einmal ausdrücklich, dass ohne die große Spendenbereitschaft zahlreicher Partner und Unternehmen die Etablierung des „bezahlBAR“ in diesem Rahmen nicht möglich gewesen wäre. Dr. Frank Elster: „Es ist eine große Freude, dass durch bezahlBAR eine Plattform gebildet werden konnte, die allen hilft. Geringverdienern können Waren und Dienstleistungen in hoher Qualität zu geringen Preisen angeboten werden. Und Jugendliche finden so ein hochwertiges, praxisbezogenes Ausbildungsangebot.“
Zu „bezahlBAR“ kommen die Kunden aus ganz Hamburg. Einkaufen darf bei „bezahlBAR“ nur, wer weniger als 850 Euro im Monat verdient. Elster: „Ein Ziel, das sich die Jugendbildung Hamburg gesetzt hat, ist die langfristige Begleitung der Jugendlichen auf ihrem Weg in Arbeitswelt und Gesellschaft. Wir können stolz sein, dass dies vielen in den letzten Jahren gelungen ist.“ Die Bilanz: 90 Prozent aller Azubis konnten erfolgreich vermittelt werden. (eg)

Soziales Einkaufs- und Servicecenter „bezahlBAR“, Habichtstraße 126, 22307 Hamburg-Barmbek
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige