Vor allem Ältere im Quartier im Visier

Anzeige
„Das Quartier beleben“: Ansprechpartner Anja Bergemann von Q8 und Michael Foerster von der Schiffszimmerer-Genossenschaft sind zuversichtlich Foto: Haas

Projektleiterin von „Q8 Rübenkamp“ hofft auf rege Bürgerbeteiligung

Ohlsdorf Nichts weniger als die Sorge für ein „intaktes Quartier“ hat sie sich vorgenommen. „Denn wir alle werden immer älter und wollen selbstbestimmt bis ins hohe Alter leben können“, sagt Anja Bergemann. Seit Jahresbeginn ist sie Projektleiterin von „Q8 Rübenkamp“. Hier möchte sie den demografischen Wandel mit ausgefallenen Ideen gestalten. Die Initiative zur Quartiersentwicklung komme von der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in Partnerschaft mit der Nordmetall-Stiftung, die sich in mehreren Vierteln in Hamburg und Schleswig-Holstein ans Werk macht. Im Quartier Rübenkamp arbeitet die studierte Diplom-Sozialpädagogin in direktem Austausch mit Bewohnern, Institutionen und Gewerbetreibenden zusammen. Ein wichtiger Kooperationspartner ist die Schiffszimmerer-Genossenschaft. Denn die betreibt nicht nur 900 Wohnungen, in einem Gemeinschaftshaus laufen bereits Nachbarschaftsaktionen. „Wir sind zwar kein Seniorenquartier, wir haben hier einen bunten Mix mit Familien. Aber speziell für unsere älteren hier wohnenden Mitglieder müssen wir Vorsorge treffen“, erklärt Michael Foerster. Entsprechend müssten Wohnungen gestaltet und mehr Barrierefreiheit geschaffen werden. Foerster wurde von der Genossenschaft mit dem Quartiers- und Freiwilligenmanagement beauftragt und arbeitet mit Anja Bergemann eng zusammen, die als Ansprechpartnerin im Quartierbüro am Böckelweg die Stellung hält. „Hier wohnen 7.000 Menschen, davon leben rund 2.000 in den 900 Wohnungen der Genossenschaft. Das Durchschnittsalter beträgt 58 Jahre. Und die Menschen leben schon lange hier, man kennt sich also“, lautet ihre Bestandsaufnahme. Im Gespräch mit den Bewohnern fand Anja Bergemann heraus, was fehlt und was gut läuft. Die Einrichtung einer Service- und Anlaufstelle wünschen sich viele Nachbarn. Eine rege Bürgerbeteiligung zu Aktionen, die das Quartier beleben, kann Bergemann inzwischen registrieren: Sichtbar geworden an einer gut besuchten Bürgerversammlung im Oktober, bei der sich fünf Aktionsgruppen bildeten. (wh)

Anja Bergemann ist ganz Ohr: donnerstags von 9 bis 12 Uhr hat sie Sprechstunde im Quartiersbüro, Böckelstraße 4
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige