Vorfreude auf die neue „EssKulTour“

Anzeige
Quartiersmanagerin Sylvia Soggia hat die EssKulTour federführend organisiertFotos: wb
 
Ein Aquarell von Gisa Rauen – sie ist eine von vielen Bramfelder Künstlern auf der „EssKulTour“

Erstes Bramfelder Stadtteil-Kulturfest findet am 13. Juni in 37 Geschäften statt. Jetzt Bonus-Bändchen gewinnen!

Hamburg. „EssKulTour“ – das erste Bramfelder Stadtteil-Kulturfest geht am 13. Juni mit vielen kulturellen Highlights an außergewöhnlichen Orten über die Bühne. Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Tanz und Theater – mit dabei sind über 30 Künstler, Musiker, Schauspieler und Autoren. Das Wochenblatt bringt Bramfeld die „EssKulTour“ näher – in vier Teilen. Heute: die Künstler.
Eine Erlebnistour entlang der Bramfelder Chaussee - zum ersten Mal lädt die Bramfeld Interessen-Gemeinschaft e.V. (kurz BRAIN) zur „EssKulTour“ ein. In 37 Geschäften, Arztpraxen, gastronomischen Betrieben, Autohäusern und anderen Lokalitäten wird musiziert, ausgestellt, getanzt und gesungen. Kultur erleben, Nachbarn treffen, schlemmen und schöne Dinge einkaufen – auf der „EssKulTour“ werden alle Sinne angesprochen.

Kunstszene fördern

Im Auftrag der Bramfeld Interessen-Gemeinschaft e.V., Veranstalter der EssKulTour, wird das Event federführend von der Quartiersmanagerin Sylvia Soggia organisiert, die auch die Idee für die Veranstaltung entwickelte. Im Organisationsteam wirken ehrenamtlich die Brain-Mitglieder Roberto Diamanti (Restaurant Piazza Roberto), Jürgen Brunke (Centermanager Markplatz Galerie Bramfeld) und Gerd Hardenberg (Studio-Verlag) mit. „Wir möchten mit dieser Veranstaltung nicht nur einen wichtigen Beitrag für ein lebendiges und gemeinschaftliches Stadtteilleben leisten, sondern insbesondere die Bramfelder Kunst- und Kulturszene – die es hier ohne Zweifel gibt – fördern“, erklärt Quartiersmanagerin Soggia.Bramfeld ist langweilig? Denkste!
Wie kreativ und lebendig dieser Stadtteil ist, beweist die Künstlerliste. Maler, Autoren, Kunsthandwerker und Fotografen, vorwiegend aus Bramfeld, präsentieren auf der „EssKulTour“ ihre Werke. Ob Ausstellungen oder Lesungen – für Groß und Klein ist etwas dabei.
Zum Beispiel Gisa Rauen, die die Aquarellmalerei bevorzugt, weil „mich die Brillanz der Farben, die Frische und Leichtigkeit begeistern“, so die Künstlerin. Zu sehen sind auch Kunstwerke aus Recyclingmaterial. Ute Stender-Killguß verarbeitet Fundstücke zu kreativen Skulpturen. Bilder in Öl mit besonderer Mischtechnik präsentiert Dean Schwabe. Beate Donsbach zeigt Klodeckel – außergewöhnlich dekorativ. Bilder und Collagen in ausdrucksvollen Farben zeichnen die Werke von Hannelore Goretzki aus. Darüber hinaus gibt es noch weit mehr Ausstellungen zu sehen, so auch Schülerjahresarbeiten von der Stadtteilschule Bramfelder Dorfplatz oder Radmotive von Erstklässlern der Grundschule Fahrenkrön.

Lokale Autoren lesen


Vier mal vier Bonus-Bändchen - gratis!
Kostenlose Extras gibt es mit dem Bramfelder Bonus-Bändchen, das ab sofort in allen teilnehmenden Geschäften erhältlich ist. Ob ein Stück Kuchen zum Hauptgericht oder einen Prosecco Spritz zum Kaffee – mit dem Bramfelder Bonus-Bändchen kann man kräftig sparen. Kosten für ein Bändchen: zwei Euro. Im WochenBlatt werden vier mal vier Bonusbändchen verlost, so kann die ganze Familie oder Freunde dabei sein. Einfach eine Email an esskultour@wochenblatt.de mit Name und Adresse senden. Einsendeschluss ist der
4. Juni 2014.
Ob Fantasy, Männerwelten, Sience Fiction oder Kindergeschichten – Bramfelder Autoren lesen den Besuchern nicht die Leviten, sondern aus ihren Werken. Und das an außergewöhnlichen Orten – zum Beispiel bei Elektro-Horstmann oder im Stolle-Sanitätshaus. Ein besonderes Highlight ist die Lesung der Bramfelder Autoren Gertrud Everding, Leo Knorr und Beate Donsbach , die die Ausstellung „SchwarzWeiß“ im Gemeindezentrum Osterkirche eröffnen. Man darf sich auf Naturbeobachtungen, Eulenspiegeleien und komische Beziehungsprobleme freuen. (sdo)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige