FDP Hamburg-Nord: Dickow kritisiert BSB – Sorgen von Eltern über Schulkonzept werden nicht ernst genommen

Anzeige
Sprecher der FDP-Gruppe in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord: Claus-Joachim Dickow
PRESSEMITTEILUNG DER FDP HAMBURG-NORD

In einer Anfrage an die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) wollten die Bezirksabgeordneten von PIRATEN und FDP wissen, wie sich eine große Stadtteilschule im Bezirk Nord die Einrichtung von Internationalen Vorbereitungsklassen (IVK) konkret vorstellt. Erhebliche Zweifel an dem Konzept der Schule wurden von Eltern an sie herangetragen oder ergaben sich an einem Informationsabend der Schule.

Claus-Joachim Dickow (FDP Hamburg-Nord): „Frechheit, dass wir uns für Fragen rechtfertigen müssen.“


Die gezielten Fragen zur personellen und materiellen Ausstattung der Schule wollte die Behörde zunächst durch einen Referenten im Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport beantworten lassen. Diese vollmundige Ankündigung zumindest machte die Behörde – kurz vor Ende der sechswöchigen Beantwortungsfrist. Aber das war noch nicht die endgültige Entscheidung.

Nach einer weiteren Verzögerung von zwei Wochen schickte die Schulbehörde eine lapidare E-Mail und bezweifelte, dass die Fragestellungen von Bedeutung für den Bezirk seien, es sei – so die Behörde – „kein bezirklicher Bezug erkennbar“.

Dazu Dorle Olszewski, Sprecherin der Gruppe PIRATEN in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord: „Erst soll ein Referent kommen, weil das Thema anscheinend brisant genug ist, jemanden persönlich vorbei zu schicken. Und jetzt plötzlich hinterfragen sie die Berechtigung der Anfrage. Die Hinweise verdichten sich nun, dass die Stadtteilschule überfordert sein könnte – oder die Schulbehörde wegen der Anmeldetermine auf Zeit spielt. Dazu braucht man nicht einmal einen „Aluhut“ aufzusetzen.“

Dazu auch Claus-Joachim Dickow, Sprecher der FDP-Gruppe: „Es ist schlicht eine Frechheit, dass wir uns für Fragen rechtfertigen müssen, die für unseren Bezirk und seine Menschen von Bedeutung sind. Wir verstehen es als unsere Aufgabe, die Sorgen der Betroffenen vor Ort ernst zu nehmen und nachzuhaken, um Missstände aufzudecken und zu thematisieren. Wenn das kein `bezirklicher Bezug` ist, weiß ich nicht, was die noch wollen.“

Text: Claus-Joachim Dickow, PR, Social Media & Internet: Andreas Schweizer

Besuchen Sie die FDP Hamburg-Nord im Internet:

Web:
http://www.fdp-hamburg-nord.de

Facebook:
https://www.facebook.com/pages/FDP-Hamburg-Nord/19...

Twitter:
https://twitter.com/FDP_HHNord

Google+:
https://plus.google.com/107480510281336210605/post...

Instagram:
http://instagram.com/fdp_hhnord
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige