Anschlag auf Wahlkreisbüro

Anzeige
Die Frontscheibe des Wahlkreisbüros von Thomas Kreuzmann wurde beschädigt Foto: wb

Staatsschutz übernimmt Ermittlungen. CDU vermutet politisch motivierte Tat

Bramfeld Auf das Wahlkreisbüro des Bürgerschaftsabgeordneten Thomas Kreuzmann (CDU) wurde ein Anschlag verübt. Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Donnerstag Parolen auf das Schaufenster des Büros an der Bramfelder Chaussee gesprüht. Die Frontscheibe aus Sicherheitsglas wurde, bei dem Versuch sie einzuschlagen, stark beschädigt. Sie hielt dem Anschlag aber stand. „Es ist nicht nachvollziehbar, dass in manchen Kreisen Gewalt die Argumente ersetzt. Das ist feige und nicht zu akzeptieren. Es ist schlimm, dass in einem demokratischen Rechtsstaat solche Einschüchterungsversuche gegenüber frei gewählten Abgeordneten inzwischen immer wieder vorkommen“, kommentierte Kreuzmann den Anschlag auf sein Wahlkreisbüro. Nach Ansicht der CDU deuten die von den Tätern hinterlassenen Parolen an Hauswand und Scheibe auf eine politisch motivierte Tat hin.
Der Hamburger Staatsschutz ermittelt in der Sache in alle Richtungen. Hinweise auf die Täter oder den Ablauf der Tat gab es laut eines Polizeisprechers bis Redaktionsschluss noch nicht. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige