20 : 1 für die Bad Boys

Anzeige
In dieser Besetzung bestritten die Bad Boys Bramfeld ihr letztes Punktspiel (hintere Reihe v. l.): Trainer Baki Satici, Kevin Schumacher, Sascha Ostmeier, Lars Münchow, Thorsten Kiethe, Peter Winterberg, Sascha Schumacher; (vordere Reihe): Oliver Gronau, Odilon Vieira Silva Netto, Torben Pohl, Sascha Roese, Maciek Mollus, Patrick Güldner, Martin Schuldt, Sascha Fuchs.Fotos: Hoyer
 
Odilon Vieira Silva Netto (l.) versucht sich auf der rechten Seite durchzusetzen. Eine Szene aus dem letzten Punktspiel gegen NB Nordbölk. Foto: Thomas Hoyer

Bramfelder Fußballer spielen auf Erfolgskurs

BRAMFELD. Seit eineinhalb Jahren jagen die Bad Boys Bramfeld dem runden Leder nach. Das Team, das in der 3. Division der Hamburger Freizeit Fußball Gemeinschaft (HFFG) kickt, kann inzwischen auf eine äußerst positive Bilanz zurückblicken: Von den bislang 54 bestrittenen Begegnungen inklusive Pokal- und Freundschaftsspielen wurden 39 gewonnen, während fünf Partien Unentschieden endeten und man nur zehnmal als Verlierer den Platz verließ. Nicht weniger als 293 Mal traf das Team ins Schwarze. Die aus einer Freizeitgruppe hervorgegangene Mannschaft, deren Mitglieder sich sonntags auf dem Sportplatz Heidstücken zum Kicken getroffen hatten, wurde auf Initiative von Sascha Schumacher am 1. Mai 2011 gegründet.
Sogleich schloss man sich der HFFG an, und schon bald waren auch zwei Sponsoren zur Finanzierung der Spieltracht gefunden. Der Start in der untersten Klasse, der 4. Division, verlief viel versprechend. Das Team um Kapitän und Ex-Ligaspieler Martin Schuldt ging sofort auf Torejagd, deklassierte den FC Kartal und den HSV Heimfeld mit 11:1 beziehungsweise 11:3. Nach dem Ende der Halbserie belegten die Bad Boys mit zehn Siegen bei nur einer Niederlage den zweiten Tabellenplatz, von dem man sich trotz durchwachsener Rückrunde nicht mehr verdrängen ließ. Bereits vor dem letzten Spieltag konnte der direkte Aufstieg in die 3. Division gefeiert werden. Insgesamt erzielte das Team in 20 Spielen 107 Treffer. Erfolgreichste Torschützen waren Lars Münchow (34) und Martin Schuldt (20).
Und auch in dieser Spielzeit mischen die Bad Boys oben mit, schließlich ist der erneute Aufstieg das Ziel. Bei noch einem ausstehenden Nachholspiel rangiert die Truppe von Trainer Bati Satici nach fünf Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage drei Punkte hinter dem Tabellenzweiten auf Platz vier. Im letzten Punktspiel gab es einen 20:1 Erfolg über den NB Nordbölk, der allerdings nur sieben Kicker aufbieten konnte, die Mitte der zweiten Halbzeit das Handtuch warfen. Sportlich läuft bei den Bad Boys also alles nach Plan. Allerdings hat die Mannschaft ein großes Problem. Zwar kommen die meisten Kicker aus Bramfeld, doch ein entsprechender Platz im Stadtteil konnte bislang nicht gefunden werden. So muss das Team seine Heimspiele in der Grunewaldstraße in Jenfeld ausgetragen. „Wir haben schon mit verschiedenen Clubs und Platzwarten gesprochen, doch konnte bisher keine andere Spiel- und Trainingstätte gefunden werden“, bedauert Mannschaftsrat Thorsten Kiethe. „Vorerst müssen wir uns mit einer Halle in Barmbek begnügen und die Heimspiele an der Grunewaldstraße austragen.“ Um der Konkurrenz weiter so erfolgreich Paroli zu bieten, suchen die Bad Boys nicht nur händeringend einen Platz, sondern auch die eine oder andere Verstärkung. „Wir spielen in einer Freizeitmannschaft und nicht im Liga-Betrieb, weil einige von uns beruflich oder familiär etwas eingeschränkt sind, daher nicht bei jedem Training oder Spiel dabei sein können“, so Thorsten Kiethe. „Deshalb sollte der Kader noch etwas größer sein. Wir freuen uns über weitere Kicker, die als Typen in die Mannschaft passen und vor allen zuverlässig sind.“ Kontakt über Thorsten Kiethe, Tel.: 0162 / 212 04 26 oder Sascha Schumacher, Tel.: 0176 / 77 96 76 71. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige