3.310 Fans beim Basketball-Fest für guten Zweck

Anzeige
Die Hamburg All Stars im Freudentaumel: Trainer Wilbert Olinde (l.) hat alles richtig gemacht Foto: Dierk Kruse/wb

Hochmotivierte Hamburg Allstars gewannen gegen die Bramfelder Sharks

Bramfeld/Alsterdorf. Am Sonntag bewiesen die Hamburger wieder einmal, dass sie Feste zu feiern wissen. Beim zehnten Jubiläum des Volvo Krüll Basket Bowls lockte die Veranstaltung die Rekordbesucherzahl von 3.310 Zuschauern in die Sporthalle Hamburg. Und die begeisterten Fans wurden belohnt: Der 76:71-Sieg der Hamburg Allstars gegen die Sharks Hamburg/Bramfeld bot viele sportliche Höhepunkte. Das Rahmenprogramm sorgte ebenfalls für Begeisterung. Die Kinder und Jugendlichen, die selbst ihre Künste am Ball ausprobieren wollten, standen in langen Schlangen bei der Still-Challenge und der Sprite-Korbjagd an.
Nicht nur den Jüngsten war die Spielfreude anzumerken. Auch beim Highlight des Tages – dem Spiel der Hamburg All Stars um Team Captain Lotto King Karl gegen das NBBL-Team der Sharks Hamburg/Bramfeld zeigten die Protagonisten von der ersten Minute an, dass Basketball richtig viel Spaß macht. Und die Zuschauer spürten, dass Pascal Hens, Torsten Jansen, Alexander Dimitrenko & Co. nach drei Niederlagen gegen die Bramfelder in Folge in diesem Jahr bis in die Haarspitzen motiviert waren und Vollgas gaben.
Hamburgs Mega-Talent Ismet Akpinar, der im Sommer von Rist Wedel zum Bundesligisten ALBA Berlin wechselt, bescherte den All Stars die ersten Höhepunkte. In nichts nach standen ihm dabei die Streetballer von Germany’s Finest. Paul Gudde beeindruckte mit seiner Ballbeherrschung. Und Dunking-Wunder Lars Meyer, der zum MVP gekürt wurde, war unterm Korb stets hellwach und baute die Führung der All Stars kontinuierlich aus. „Lars war so lange in der Luft, dass wir schon zollfrei einkaufen konnten“, witzelte Captain Lotto King Karl dann auch überglücklich nach dem Erfolg seines Teams. „Es war sensationell, eine super Veranstaltung, die riesig Spaß gemacht hat“, fügte er noch hinzu.
Nicht nur die siegreichen Spieler jubelten nach dem Abpfiff. Auch bei der Produktionsschule Steilshoop kann man mehr als zufrieden mit dem zehnten Volvo Krüll Basket Bowl sein. Schließlich waren rund 16.000 Euro zusammen gekommen, die die Einrichtung sehr gut gebrauchen kann. Beigetragen zu der hohen Spendensumme hat auch Sponsor Vodafone, der für jeden Dunking 50 Euro spendete. Unterstützt wurden die Dunking-Versuche aus dem Publikum mit Supportpappen, die „Vielen Dunk“ signalisierten. Andreas Plog, Leiter der Produktionsschule, freute sich: „Es war ein tolles Spiel. Und ich freue mich sehr, dass die All Stars gewonnen haben. Wir haben große Ausgaben zu bestreiten und können die nun angehen.“
Eines ist sicher: 2014 wird die elfte Auflage des Volvo Krüll Basket Bowl ausgetragen. Und niemanden würde es wundern, wenn All Stars Trainer Wilbert Olinde und Captain Lotto King Karl bereits Ideen für Aufstellung und Taktik haben, um aus dem Sieg vom Sonntag eine Siegesserie zu machen. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige