48 Teams bei Sophiencup

Anzeige
Das beste Team der Sophienschule belegte einen großartigen zweiten Platz Fotos: Thomas Hoyer
 
Whip Edmonds (r., Team Sophienschule 1) erzielte drei Treffer und verwandelte einen Siebenmeter. Eine Szene aus der mit 8:0 gewonnenen Partie gegen das Mädchenteam der Domsschule

Sophienschule belegte den zweiten Platz. St. Ansgar und St. Marien top

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Auf den beiden Kunstrasenplätzen der Sportanlage Langenfort war wieder einmal der Bär los. Zum zwölften Mal hatten die Gemeinde St. Sophien und die Sophienschule zu ihrem großen Fußballjugendturnier eingeladen. 46 katholische Schulmannschaften und zwei Teams der evangelischen Wichern-Schule kämpften in vier Altersklassen acht Stunden lang um den begehrten St. Sophien-Cup. Hervorragend schlugen sich die jungen Kicker der Gastgeber, die mit Platz zwei einen Riesenerfolg feiern konnten. Siegreich im Cup war das St. Ansgar-Gymnasium.

Sophienschule mit vorn

Nach Begrüßung der Teilnehmer durch Dietrich Wersich, den Vizepräsidenten der Hamburgischen Bürgerschaft, der später in einem Einlagespiel selbst dem runden Lader nachjagte, stand zunächst das mit 24 Teams besetzte Turnier der Dritt- und Viertklässler auf dem Programm. Mit von der Partie waren drei Mannschaften der Sophienschule, wobei man sich vor allem von der „Ersten“ eine Menge versprach, kickt doch der überwiegende Teil beim Nachwuchs des USC Paloma, der für seine sehr gute Jugendarbeit bekannt ist. Und die Truppe erfüllte von Beginn an alle Erwartungen. Erster Gegner war das Team der Katholischen Schule Bergedorf, die nach engagiertem Auftritt durch zwei Tore von Frederik Denis 2:0 bezwungen wurde. Frederik und Whip Edmonds steuerten die beiden Treffer zum 2:0-Erfolg über die zweite Mannschaft der Schule am Weiher bei. Zu einer sehr ungleichen Auseinansetzung kam es im letzten Gruppenspiel gegen die vierte, aus Mädchen bestehende Mannschaft der Domschule. Die Barmbeker Jungs dominierten nach Belieben und schossen die weibliche Konkurrenz mit 8:0 ab. Ganz spannend verlief das Viertelfinale gegen die Katholische Schule Altona, das man als Gruppensieger erreicht hatte. 0:0 hieß es nach regulärer Spielzeit, so dass ein 7m-Schießen fällig wurde, das die von Sportlehrerin Ursula Sievers betreuten Schüler aus der Elsastraße am Ende 3:1 für sich entscheiden konnten. Für die Sophienschule trafen Luis Kröger, Frederik Denis und Whip Edmonds. Den entscheidenden Treffer zum anschließenden 1:0-Halbfinalsieg gegen die Katholische Schule Farmsen erzielte Luis Martinovic aus 20 Metern.
Das Endspiel begann für die Barmbeker nicht gerade glücklich, denn schnell geriet das Team 0:1 in Rückstand. Danach setzten die Platzherren alles auf eine Karte, doch trotz mehrerer Chancen wollte der Ausgleich nicht mehr fallen. „Schade, im Finale waren wir die bessere Mannschaft“, so Ursula Sievers, Leiterin in der Fußball-AG an der Sophienschule. „Aber auch der zweite Platz kann sich sehen lassen, ist das beste Ergebnis für unsere Teams seit Jahren. Die intensive Vorbereitung hat sich gelohnt, meine Jungs haben wirklich eine prima Leistung gezeigt.“ Nicht so gut lief es für die zweite und dritte Mannschaft der Sophienschule, die viel Lehrgeld bezahlten.
Gleich zweimal trug sich das St. Ansgar Gymnasium als Gewinner der Altersstufen „5./6. Klassen“ und „7./8. Klassen“ in die Siegerlisten ein. Die nur mit drei Mannschaften besetzte Kategorie der Neunt- und Zehntklässler gewann die Mannschaft der Katholischen Domschule St. Marien.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige