Erfolgreicher Start ins neue Jahr

Anzeige
Eine Szene aus dem Gruppenspiel des USC Paloma gegen SC Poppenbüttel. Poppenbüttels Stefan Winkel (l.) klärt vor Ricard Depers Foto: Thomas Hoyer
 
1
Matthias Müller (r.) vom Bramfelder SV wurde als erfolgreichster Torschütze der Vorrunde geehrt. Neben ihm René Mandel (M., TSV Wandsetal) und Emre Coskun (l., SC Condor), die einen Preis bester Torwart beziehungsweise bester Feldspieler erhielten Foto: Hoyer

Budenzauber unterm Hallendach: Paloma und Bramfeld beim Volksbank-Cup Dritter und Vierter

Von Thomas Hoyer
Barmbek/Bramfeld
Die Kicker des USC Paloma erwischten wie 2015 einen guten Start ins neue Jahr. Zwar gelang es dem Team nicht, seinen Vorjahressieg beim Hamburger Volksbank-Cup zu wiederholen, doch auch der dritte Platz kann sich sehen lassen. Fast genau so gut schlug sich der Bramfelder SV, der gegen die Barmbeker das entscheidende Neunmeterschießen verlor, nachdem man im Gruppenspiel gegen Paloma noch die Oberhand behalten hatte. Sieger der vor über 500 Zuschauern in der Sporthalle Rüterstraße besuchten Veranstaltung wurde diesmal der gastgebende WTSV Concordia, der im Finale den Meiendorfer SV nach Neunmeterschießen mit 3:1 bezwang. Der USC Paloma startete mit einem knappen 1:0-Erfolg über den Landesligisten SC Poppenbüttel in das Turnier. Es folgte ein 2:1 Sieg über das Kreisligateam des TSV Wandsetal, ehe es zum direkten Vergleich mit dem Bramfelder SV kam, dem torreichsten Spiel des Turniers. Zwar gingen die Barmbeker durch Ahmed Osmanov und Goran Petrekovic-Loncar 2:0 in Führung, doch konnte der Gegner durch zwei Treffer von Philipp Hecht ausgleichen. Davon beflügelt lief es bei den Bramfeldern dann wie am Schnürchen. Kim Kubik erzielte das 3:2. Danach erhöhten Matthias Müller, mit vier Toren erfolgreichster Torschütze der Vorrunde, und Osmanov per Eigentor auf 5:2, ehe Milos Ljubisavljevic aus Sicht des USC zum 3:5-Endstand verkürzen konnte.

BSV im Halbfinale


Ihre letzte Partie gegen Condor gewannen die Barmbeker dann wieder mit 2:1, womit man als Tabellenzweiter den Einzug ins Halbfinale schaffte. Noch besser machte es der BSV, der mit drei Siegen und einem Unentschieden vor den weißen Tauben Platz eins belegte. Neben dem 5:3 gegen Paloma wurden Poppenbüttel und Wandsetal jeweils mit 4:1 bezwungen. Gegen Condor musste man sich mit einem 1:1 begnügen, nachdem Müller sein Team in Führung gebracht hatte.
Im ersten Halbfinale gegen den Meiendorfer SV lieferte Paloma seine beste Turnierleistung, obwohl die Partie 1:2 verloren wurde. Nachdem Matteo Evers zunächst am gegnerischen Keeper gescheitert war, sorgte Richard Depers im Nachsetzen für die 1:0-Führung (3.). Der Ausgleich durch Robert Subasic fiel in der 7. Minute. 80 Sekunden vor Schluss gelang dem überragenden Onur Ulusoy der Siegtreffer für den MSV, dessen Torhüter Marcel Reimers kurz vor Abpfiff bei einem Schuss von Depers noch einmal sein ganzes Können aufbieten musste, um den Ausgleich zu verhindern. Auch der BSV unterlag im zweiten Halbfinale gegen dem späteren Turniersieger Concordia 1:2. Das Team von der Ellernreihe geriet nach 110 Sekunden in Rückstand, doch konnte Matthias Müller nach einem schnellen Gegenzug ausgleichen. Beim 1:2 musste sich Bramfelds Keeper im Nachschuss geschlagen geben. Anschließend besaßen beide Teams noch die ein oder andere Chance, doch blieb es beim Sieg der Meiendorfer.
Das Neunmeterschießen um Platz drei gewann Paloma gegen den BSV durch Tore von Denny Schiemann und Yannik Dreyer mit 2:0. Palomas Keeper Yannick Jonas, der ein ganz starkes Turnier spielte, konnte die Schüsse von Martin Fedai und Matthias Müller parieren. „Das war heute ein sehr positiver Auftritt unserer Mannschaft“, freute sich Paloma-Ligamanager Carsten Gerdey.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige