Gentlement‘s Sport in Barmbek

Anzeige
Als Meister der 2.Bundesliga schafften Robin Otto (v.l.), Florian Stiefenhofer, Ismail Ali und Tobias Friedrichs den Aufstieg in Deutschlands höchste Klasse. Es fehlt Jaddiolok SombathonFoto: Thomas Hoyer

Snookerclub Hamburg ist erfolgreich in der Bundesliga

Von Thomas Hoyer
Barmbek. Der Snookerclub Hamburg kann auf eine überaus erfolgreiche Saison 2012/2013 zurückblicken, die mit dem Aufstieg der beiden besten Herrenteams in die 1. und 2. Bundesliga gekrönt wurde. Hinzu kommen einige hervorragende Einzelergebnisse bei Meisterschaften und Turnieren.
Nach dem dritten Platz in der letzen Serie hatten sich Florian Stiefenhofer, Ismail Ali, Jaddiolok Sombathon, Tobias Friedrichs und Robin Otto in der neuen Serie eine Menge vorgenommen. Für frischen Wind sorgte dabei Ronny Pawlitza, der den Posten des Sportwarts übernahm. Zunächst noch in Lauerstellung liegend, übernahm das Team im Februar mit einem 5:3- Sieg über den härtesten Widersacher Sax Max Dresden die Tabellenführung und ließ sich bis Saisonende nicht mehr vom Platz an der Sonne verdrängen, gleichbedeutend mit dem direkten Aufstieg in Deutschlands höchste Spielklasse, aus der man drei Jahre zuvor abgestiegen war. Nur eines der 14 Matches wurde in der Hinrunde gegen Pool 2000 Leipzig verloren.
Auch die zweite Mannschaft durfte am Saisonende jubeln. Zwar hatten Stefan Hardt, Volker Laweski, David Aonis und Ramzi Ben Gahffar nur den vierten Platz in der Oberliga belegt, doch nutzte das Quartett seine Chance, sich nach dem Rückzug von zwei Teams über die Relegationsrunde für die 2. Bundesliga zu qualifizieren. „Ein Erfolg, an dem Ronny Pawlitza ebenfalls einen erheblichen Anteil hat“, ist Andreas Metz voll des Lobes über seinen neuen Sportwart.
Der im Jahr 2000 gegründete Snookerclub Hamburg zählt derzeit rund 75 Mitglieder zwischen zehn und 80 Jahren, von denen die meisten die vor allem in Großbritannien unglaublich beliebte, oft auch als „Gentlemen’s Sport“ bezeichnete Variante des Billards zum Spaß betreiben, also nicht an Punktspielen teilnehmen. Dazu bietet das eigene Vereinsheim in der Bramfelder Straße 102b mit seinen neun Tischen ideale Spielmöglichkeiten. Wer mittrainieren möchte, ist mittwochs ab 19 Uhr zu einem kostenlosen Schnupperabend unter Leitung des Profitrainers Ole Steiner eingeladen. Anschließend besteht die Möglichkeit Tagesgastkarten zum Preis von 15 Euro zu erwerben (unter 18 Jahre 7,50 Euro) oder Vereinsmitglied zu werden. Ein besonderer Leckerbissen für alle Freunde des Snooker sind die regelmäßig am Freitag von 20 bis 23 Uhr stattfindenden Spaßturniere.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige