Hamburg: Paloma im Pokalfinale

Anzeige
Palomas Kevin Franz (l.) versucht Noél Below zu stoppen Foto: Thomas Hoyer

Sensations-Sieg gegen zwei Klassen höheren SC Victoria

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Für eine faustdicke Überraschung sorgten die Kicker des USC Paloma am vergangenen Wochenende im Halbfinale des Oddset-Pokals. Vor über 650 Zuschauern bezwang das Team von Trainer Marco Krausz auf dem Sportplatz Schützenhof den haushohen, zwei Klassen höher spielenden Regionalligisten SC Victoria mit 2:1. Und das nicht einmal unverdient. Wer Gegner im Endspiel ist (29.5., Hoheluft) steht noch nicht fest, da es im zweiten Halbfinale zwischen Altona 93 und dem SC Condor einen Regelverstoß beim Elfmeterschießen gab (Endstand 9:8 für Condor) und der Verlierer Protest eingelegt hat.
Die Barmbeker waren von Beginn an sehr präsent, störten nicht nur erfolgreich den Spielaufbaubau des Topfavoriten und zwangen ihn immer wieder zu Fehlern, sondern sie kamen auch ihrerseits zu Einschussmöglichkeiten. Jan Savelsberg scheiterte mit einem direkten Freistoß an Victorias Keeper Tobias Grubba (8.). Schüsse von Christoph Wegner und Alexander Graf verfehlten knapp das Gehäuse der Hohelufter (18., 20.). Mitte der ersten Halbzeit fanden die Gäste, die bis dahin läuferisch und spielerisch viele Wünsche offen gelassen hatten, etwas besser in die Partie. Nach 27 Minuten konnte Jan Savelsberg einen gefährlichen Schuss zwei Meter vor der Linie klären, anschließend war es Keeper Yannik Jonas, der drei Chancen des Gegner zunichte machte, wobei er einen Schuss von Steven Lindner gerade noch an die Latte lenken konnte (31., 32., 29.). Umso überraschender hieß es plötzlich 1:0 für den krassen Außenseiter. Als lachender Dritter profitierte Alexander Graf davon, dass sich Abwehrspieler von Victoria gegenseitig umrannten. Unbedrängt konnte er den Ball aus 13 Metern flach im Eck versenken (40.). Kaum war der Jubel richtig verklungen, legten die Barmbeker nach. Wegner eroberte den Ball im Mittelfeld, spielte das Leder auf Dennis Pannen, der seinerseits den freistehenden Timo Adomat bediente, der nicht lange fackelte und aus 14 Metern zum 2:0 traf. Nach dem Seitenwechsel gab der Regionalligist mehr Gas, und als Lindner drei Minuten nach Wiederanpfiff aus kurzer Distanz der Anschlusstreffer gelang (48.), schien es, als könne Victoria das Blatt wenden. Doch die Defensive des Landesligisten leistete hervorragende Arbeit und hatte in Keeper Jonas, der die beiden einzigen echten Chancen des Gegners vereitelte (66., 83.), einen ganz starken Rückhalt. „Das war von uns in der ersten Halbzeit eine sensationelle Leistung, auch wenn die verdienten Tore zu einem etwas glücklichen Zeitpunkt fielen“, so Palomas Trainer Marco Krausz. „Nach dem schnellen Anschlusstreffer des Gegners kam es zu einer reinen Abwehrschlacht, in der sich meine Mannschaft bravourös behauptet hat.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige