Noch lange keine alten Eisen

Anzeige
Der neue Meister (hinten, v.l.): Jens Schneider, Trainer Jörg Fischer, Tobias Biljes, Holger Liß, Knut Böhrnsen, Helge Brammer, Christoph Nagel, Jörg Lindermann; (vorne, v.l.): Hilmar Mühlig, Rene Grunert, Thomas Göing, Bernd Hoffmann, Bernd Ruseler, Klaus Storr Foto: Hoyer

Dritter Meistertitel innerhalb von fünf Jahren für HG Hamburg-Barmbek

Von Thomas Hoyer
Barmbek
Die Handballer der HG Hamburg-Barmbek spielen nicht nur in der Oberliga groß auf. Auch die Oldies der Spielgemeinschaft schlugen sich in dieser Saison bravourös und standen bereits zwei Spieltage vor Saisonschluss als neuer Hamburger Seniorenmeister fest. Nach 2013 und 2015 bereits der dritte Titelgewinn. In der vergangenen Saison reichte es für die Barmbeker Handballer „nur“ zu einem zweiten Platz hinter dem TSV Ellerbek. Nach der „Enttäuschung“ sollte es in dieser Spielzeit wieder die Meisterschaft sein. In dem 19-köpfigen Kader hatte es vor Beginn der Saison nur wenige Veränderungen geben. Mit den reaktivierten früheren Ligaspielern Helge Brammer und Jens Rutter rückten zwei neue Akteure ins Team, wäh-rend Marc Wenske und Ingo Jonsson (Trainer 1. HGHB-Damen) ihre Karriere beendeten. Das Team von Trainer Jörg Fischer ließ von Anfang an keine Zweifel an seinen Titelambitionen aufkommen, gewann Spiel auf Spiel, darunter auch die beiden Partien gegen den späteren Vizemeister AMTV (23:19, 26:23). Ganz hohe Erfolge gab es in der Hinrunde gegen den WTSV Concordia (29:14) und den Niendorfer TV (33:19). Am 18. Dezember konnten Kapitän Jörg Lindemann die Herbstmeisterschaft gegen die HSG Elbvororte mit einem 19:15 besiegeln und auf der Weihnachtsfeier begießen.

Erfolgreiche Rückserie als Basis des Erfolgs


Auch in der Rückserie hielten sich die Barmbeker schadlos, hatten allerdings auch das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Beim 15:14 über den WTSV Concordia erzielte Christoph Nagel nach Anspiel von Bernd Hoffmann, das Siegtor erst in der Schlusssekunde. Schwer erkämpft war auch der 17:14-Sieg über den TSV Sasel. Dann aber fand die Truppe wieder richtig in die Erfolgsspur zurück und sicherte sich am drittletzten Spieltag mit einem 30:12 gegen die HT Norderstedt vorzeitig die Meisterschaft. Die derzeit 26:0 Punkte und das Torverhältnis von 297:186 können sich wirklich sehen lassen. Die meisten Treffer gingen auf das Konto von Rückraumspieler Bernd Hoffmann und Linksaußen Klaus Storr. Sicherer Rückhalt waren während der gesamten Saison die beiden Torhüter Thomas Göing, mit 59 Jahren der absolute Oldie im Team, und Tobias Biljes. „Das letzte Spiel in Buchholz wollen wir natürlich auch gewinnen. Verlustpunktfrei Meister zu werden, wäre eine feine Sache“, so Rückraumspieler Holger Liß. Auch Trainer Jörg Fischer freut sich über den Titel, ist voll des Lobes für sein Team: „Unser Erfolg ist der hohen und regelmäßigen Trainingsbeteiligung jedes Einzelnen zu verdanken.“ Die Mannschaft, die 2012 aus der ehemaligen 4. Herren der HGHB hervorging und seitdem dreimal Meister und zweimal Vizemeister wurde, wird wohl auch in der kommenden Saison zusammenbleiben, um die Senioren-Landesliga, Hamburgs höchster Klasse für Handballer ab 40 Jahre, erneut zu rocken.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige