Platz vier für USC Paloma

Anzeige
Uranias Stefan Karsten (l.) im Zweikampf mit Oswaldo Carrion Foto: Hoyer

Vorjahresfinalisten verpassen Halbfinale beim Altliga-Cup

Von Thomas Hoyer
Barmbek/Bramfeld
Der ganze große Wurf blieb am Ende aus, doch boten die Fußball-Oldies des USC Paloma beim 25. Wandsbek-Altliga-Cup eine anständige Leistung, die mit Rang vier belohnt wurde. Nicht über die Gruppenphase hinaus kamen Titelverteidiger Barmbek-Uhlenhorst und der letztjährige Finalist Bramfelder SV, während der SC Condor, der im Endspiel die SG Wandsetal/Urania nach Neunmeterschießen mit 7:6 bezwang, das Turnier gewann.

600 Zuschauer

Der USC Paloma startete mit einem 4:2-Erfolg über den SC Eilbek beim mit über
600 Zuschauern besuchten Jubiläumsturnier in der Wandsbeker Sporthalle. Steffen Harms, der später als bester Spieler ausgezeichnet wurde, traf gleich dreimal. Die Tore beim anschließenden 3:1 über Gastgeber TSV Wandsetal erzielten Thomas Fliegel, André Ziller und Harms. Oswaldo Carrion war der Matchwinner beim 1:0 über Berne. Keine Chance ließ der USC dem Lokalrivalen Farmsener TV, der mit 7:0 abgefertigt wurde. Damit war der Einzug in die Runde der besten Vier bereits vor der letzten Partie gegen den Bramfelder SV perfekt, die mit 3:2 gewonnen wurde – Platz eins in der Gruppe B.

Niederlage beim Neunmeterschießen

Im Halbfinale trafen die Barmbeker auf die SG Wandsetal/Urania, den Zweitplatzierten der Gruppe A, in der fünf Kicker des SC Urania standen. In einem spannenden Spiel unterlagen die USC-Oldies mit 0:1. Gegner im Neunmeterschießen um Platz drei war der TSV Wandsetal, der zuvor gegen den späteren Sieger Condor 1:4 verloren hatte. Beim Stand von 4:3 für den Gegner scheiterte André Ziller allerdings an Wandsetals Torwart Ole Buhrmann, was am Ende Platz vier bedeutete. Obwohl Markus Hasenpusch für Vorjahrssieger Barmbek-Uhlenhorst zehn Tore beisteuerte und sich damit als bester Schütze des Turniers auszeichnen konnte, musste sich das Team mit Platz drei in der Gruppenphase zufrieden geben. Sicher auch deshalb, weil die Barmbeker im Auftaktspiel vom VfL 93 (1:4) kalt erwischt wurden. Gegen die späteren Finalisten Condor und SG Wandsetal/Urania gab es jeweils ein Unentschieden, während die Partien gegen Concordia (8:0) und VSG Stapelfeld (7:2) souverän gewonnen wurden. Ebenfalls nur Dritter in der Gruppe wurde der Bramfelder SV. Dem verheißungsvollen Start (6:0 über Berne) folgten ein 2:2 gegen Eilbek und ein 1:3 gegen Wandsetal. Trotz des 4:0 über den Farmsener TV waren vor dem Schlussmatch gegen Paloma die Chancen auf das Halbfinale verspielt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige