Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz

Anzeige
Das Kreisliga-Team des SV Barmbek will in dieser Saison voll durchstarten Foto: Hoyer

Kreisligist SV Barmbek startet mit neuem Trainer in die Spielzeit 2015/16

Barmbek Mit neuem Schwung und einem neuen Trainer starten die Kreisligafußballer des SV Barmbek am kommenden Wochenende in die Spielzeit 2015/16. Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz.
Gegenüber dem Vorjahr hat sich der Kader erheblich verändert. Im neuen Aufgebot stehen gerade einmal noch sechs Akteure des zu Beginn der letzten Serie so erfolgreichen Teams. Nach glänzendem Saisonstart war die Truppe damals allerdings bald auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. In der Folge kam es zu Differenzen, die nicht nur zur Trennung von Trainer Daniel Gehrke führten, sondern auch dazu, dass eine Reihe von Spielern den Verein verließen. Deshalb sahen sich die Verantwortlichen gezwungen, nach der Winterpause die stark dezimierte „Erste“ mit Kickern der eine Klasse tiefer spielenden „Zweiten“ aufzufüllen, vorwiegend jungen Leuten. Die Mannschaft schwebte bis zum Saisonende in Abstiegsnot, konnte sich aber schließlich doch noch retten. Mit André Menzel möchte jetzt ein neuer Trainer dafür sorgen, dass es an der Meister-Francke-Straße wieder bergauf geht. Entsprechend früh, nämlich schon am 16. Juni, stieg der 32-jährige Coach mit seinen Schützlingen in die intensive Vorbereitung ein, in deren Verlauf sechs Testspiele absolviert wurden. Einen besonders guten Eindruck hinterließ die Mannschaft, in der nur drei externe Zugänge stehen, beim 2:2 gegen die „Zweite“ des SC Vorwärts-Wacker, obwohl man eine 2:0-Führung durch Tore des reaktivierten Andreas Meyer und Mikko Bröcker verspielte. „Wir sind auf einem guten Weg, zu einer echten Einheit zu werden“, so André Menzel, der von Co-Trainer Marc Ehmke unterstützt wird. Verlängerter Arm auf dem Feld ist der langjährige Kapitän Murat Ak, der eigentlich in die Alte Herren des SVB wechseln wollte, sich aber überreden ließ, noch ein weiteres Jahr in der Kreisligatruppe dranzuhängen.
Zu ihrem ersten Pflichtspiel müssen die Barmbeker in den Knast. Gegner im Oddset-Pokal ist am 26. Juli Eintracht Fuhlsbüttel, dessen Team verständlicherweise keine Auswärtsspiele bestreiten darf. Eine Woche später beginnt dann bei der „Zweiten“ des TSV Wandsetal der Kampf um Punkte. Es folgen NCG FC Hamburg (h), VfL Hammonia (a) und DSC Hanseat (h).

Zugänge: Andreas Meyer (reaktiviert/ Abteilungsleiter SVB), Henning Jäger, Stanley Wolf (beide zuvor vereinslos

Abgänge: Torben Fröchtenicht, Ramon Hüber (beide unbekannt), Yannick Wrage (BU II), Mohamed Ahmed Eid (BU II ?), Marcel Bethke (aufgehört), Michel Stobbe (TSV Sasel III)

Das Aufgebot 2015/2016 Tor: Frank Hertwig

Abwehr: Mikko Bröcker; Scherwin Bashardoust, Florent Aradinaj, Hratschia Matinyan, Thees Schürmann, Robert Michalski, Julien Beckmann, Roger Keil, Sven Diemann

Mittelfeld: Marc Flemmig, Henning Jäger, Murat Ak, Emre Öztürk, David Rößner, Sabsoun Mangal, Enis Boukari Gerrit Lüders, Cynil Bedor, Christoph Freiwald, Gülkalo Yüksel, Stanley Wolf

Angriff: Edin Ljubijanac, Marcus Richter, Andreas Meyer, Abdullah Shirdel, Benjamin Poensgen. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige