Ideen für Willinghusen

Anzeige
Bürgermeister Thomas Schreitmüller Foto: Christa Möller
 
Der Vorsitzende Klaus Maak (r.) und Klaus-Peter Leiste engagieren sich im Verein „Gemeinsam für Willinghusen“ Foto: cm
Barsbüttel: Alte Dorfstraße 14 |

Dorfgemeinschaftshaus auf dem Sportplatz. Noch bis 30. April werden online Vorschläge gesammelt

Von Christa Möller
Willinghusen
Die Barsbütteler Ortsteile Stellau und Stemwarde haben etwas, das in Willinghusen fehlt: Ein Dorfgemeinschaftshaus mit ausreichend Platz beispielsweise für Seniorengymnastik, Krabbelgruppe, Kasperletheater, Skatabend, Tischtennis, Kabarett oder Weihnachtsbasar sowie einen Jugendclub. Im Rahmen der Planungen zur 777-Jahr-Feier festigte sich der Wunsch einiger engagierter Willinghusener, auch in ihrer Gemeinde einen Dorftreff zu etablieren. Im Januar 2017 konnte der vor einem Jahr gegründete Verein „Gemeinsam für Willinghusen“ zur Einweihung des „Willinghus“ in einer ehemaligen, 1913 als Bauernhof errichteten Gaststätte an der Dorfstraße 14 einladen (das Wochenblatt berichtete). Viele Vereinsmitglieder hatten sich zuvor an der Sanierung beteiligt. Finanziell unterstützt wurde das Projekt durch die Gemeinde, die das Gebäude bis Ende 2020 gemietet hat und dem Verein das Erdgeschoss zur Verfügung stellte. Im Obergeschoss sind Geflüchtete untergebracht.

Neues Dorfgemeinschaftshaus


Doch ist dieser Treff nur eine vorübergehende Lösung. Bis der Mietvertrag ausläuft, könnte jedoch ein neues Dorfgemeinschaftshaus auf einer Hälfte des Grandsportplatzes entstehen – auf der anderen Hälfte soll ein Kunstrasenkleinspielfeld gebaut und der Naturrasenplatz durch Kunstrasen ganzjährig nutzbar gemacht werden. Bürgermeister Thomas Schreitmüller rechnet für den Bau eines Bürgerhauses, das größenmäßig dem vor elf Jahren errichteten Stemwarder Dorfgemeinschaftshaus entspricht, mit Kosten in Höhe von 1,5 bis zwei Millionen Euro. Viel Geld für die Gemeinde, die das Haus mit Krediten finanzieren müsste, aber „ich glaube schon, dass es sinnvoll ist, ein Bürgerhaus in Willinghusen zu errichten“, sagt Schreitmüller. „Wir können den Rahmen zur Verfügung stellen, das Leben kann nur von den Bürgern eingebracht werden“, ergänzt er mit Blick auf das lobenswerte bürgerschaftliche Engagement im Ort. „Es gibt für den Bau von Bürgerhäusern EU-Fördermittel von bis zu 450.000 Euro“, wie er weiß. Voraussetzung dafür ist ein Ortsentwicklungskonzept. Gerade trafen sich 22 Willinghusener gemeinsam mit Bauamtsleiterin Rita Dux und Bauausschussmitglied Hans-Heinrich Wagner sowie Beraterin Beatrix Rehwinkel und Projektassistentin Anna Schröder von der cima auf Initiative der Gemeinde zu einer Beteiligungswerkstatt.

Online-Ideenbörse bis 30. April


Zuvor war bereits zu einer Online-Ideenbörse aufgerufen worden (noch bis zum 30. April unter www.ortsentwicklung-willinghusen.de ) und es entstand ein Arbeitskreis aus Mitgliedern des Ortsbeirates sowie Vertretern von Feuerwehr, Sportclub und „Gemeinsam für Willinghusen“. In Workshops wurden Themen diskutiert wie Wohnen und Wohnumfeld, Kultur und Freizeit, Verkehr und Mobilität. „Wir wollen mehr als ein Schlaf-ort sein“, umschreibt Thomas Schreitmüller die Aktivitäten. Bezüglich des Bürgerhauses stellen sich die Workshop-Teilnehmer eine multifunktionale Nutzung zur besseren Wirtschaftlichkeit vor. Genannt wurden Gastwirtschaft mit Festsaal und Biergarten, kleine Fahrradwerkstatt / Verkaufsladen, Seniorencafé mit begleitenden Angeboten, VHS-Kurse, Jugendräume und Einrichtung von Konferenzräumen für Unternehmen. Für ein verbessertes Nahversorgungsangebot könnte durch einen Regionalladen, einen Markttreff oder einen rollenden Kaufmannsladen gesorgt werden. Jetzt wird das Ergebnis des Brainstormings von der cima zusammengefasst und auf Umsetzbarkeit geprüft. Bis September soll das cima-Ortsentwicklungskonzept fertig gestellt sein und eine öffentliche Abschlusspräsentation folgen. Wenn die Politik darüber grünes Licht gibt, könnten dann Architektenentwürfe in Auftrag gegeben und danach der Förderantrag gestellt werden. (cm)

Weitere Infos und Ideenbörse: Ortsentwicklung Willinghusen

Lesen Sie auch: Willinghusen hat einen neuen Dorftreff
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige