Buchpräsentation in Horn: „No Problem, Sir“

Anzeige
Sven Olsson stellt sein neues Buch vor Foto: Jenssen

Hamburger Bücherhallen-Mitarbeiter Sven Olsson schreibt Buch über seine Indienreise

Von Martin Jenssen
Horn
Hauptberuflich ist Sven j. Olsson Mitarbeiter der Bücherhalle Horn. An sich soll er nur Bücher ausleihen. Doch er hält sich nicht daran. Er verfasst selbst Bücher. Außerdem schreibt und inszeniert er Theaterstücke, veranstaltet Lesungen und andere kulturelle Events. Ein munteres Buch über Indien von Sven j. Olsson ist gerade erschienen. Der Titel: „No Problem, Sir!“ Darin schildert der Autor seine Eindrücke von mehreren Reisen in das riesige asiatische Land. In 44 kleinen Geschichten berichtet er, was seine Freundin Sandra und er unter anderem in Delhi (eine Stadt mit 23 Millionen Einwohnern) erlebten. Olsson: „Wenn einem in Indien ein Angestellter oder Mitarbeiter erklärt: ‚No Problem, Sir!‘, dann kann man sicher sein, dass es einen ganzen Haufen an Problemen gibt.“ Das Buch ist im Kadera Verlag in Norderstedt erschienen. Es kostet 22 Euro. Das „Abenteuer Indien“ ergab sich für Sven j. Olsson, als seine Freundin Sandra, eine Politologin, den Auftrag erhielt, eine Forschungsarbeit über die Indischen Außenpolitik zu erstellen. Er begleitet sie und legte im Internet einen Blog an, um die Neugier aller Verwandten und Bekannten, die etwas über die Reise und Indien erfahren wollten, zu stillen.

Wundertüte mit tausend Geschichten

Die Berichte zu verfassen, war einfacher als gedacht. Sven j. Olsson: „Indien ist eine Wundertüte mit tausend Geschichten, die man auf der Straße finden kann oder die sich in den Gesprächen mit den Menschen auftun.“ Eine der Geschichten handelt von einem Straßenfriseur, von dem sich der Autor die Haare schneiden ließ. Dabei kamen Friseur und Autor ins Gespräch über den großen englischen Dichter Shakespeare. Als Olsson nach dem Haareschneiden fragte, was er zahlen müsse, erklärte der Friseur: „As you like it!“ – So lautet auch der Titel eines berühmten Theaterstücks von Shakespeare. Nicht nur die schönen Seiten Indiens nimmt Olsson ins Visier. Er steht dem Land oft auch kritisch gegenüber. „Es gibt kaum etwas, das mich ungeteilt für dieses Land einnimmt“, schreibt er in seinem Vorwort. „Aber ich will wiederkommen. Ich weiß nicht, wieso, aber so ist dieses Land eben: Man kriegt nie genug davon.“ In Hamburg engagiert sich Olsson u. a. für die „Hornköppe“, eine Theatergruppe mit Wohnungslosen. Im Theatersaal der „Horner Freiheit“ wird im November sein Märchenspiel „Alles Grimm“ von Flüchtlingskindern aufgeführt – eine Veranstaltung, auf die man sich jetzt schon freuen kann.

Weitere Infos: Sven j. Olsson
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige