Gefühls-Achterbahn

Anzeige

Tragikomödie über den Trennungsschmerz

Von Mona Kampe
Borgfelde
Die Hälfte der Beziehungszeit braucht man, um über den Trennungsschmerz hinwegzukommen – sagt Google... Isabella leidet bereits wochenlang und hat sich umfassend informiert. Fortwährend streicht sie fleißig die Tage ab, um sich den Countdown des Liebeskummers zu veranschaulichen. Wie kann sie ihn zwischen einem Schrein und einem Pappaufsteller ihres Ex-Freundes am besten beschleunigen? Ihr schießen die schrägsten Ideen in den Kopf, die sie zunehmend versucht, mit Kopf und Herz umzusetzen. Doch wie wir alle wissen: Die beiden sind sich selten einig! Mit der Zeit kommt unbemerkte Linderung für Isabella... 
Ebba Ekholm, Christian Müller und Melisa Suhonjic zeigen unter der Regie von Denise Stellmann in „Lovesickness- noch 389 Tage, dann bin ich drüber weg“ ein Paradebeispiel der emotionalen Achterbahnfahrt in Trennungsphasen. Der Ausnahmezustand erfordert irrwitzige und drastische Maßnahmen. „Ich erzähle in ‚Lovesickness‘ wie irrwitzig Ideen sein können, wie absurd und irrational unsere Handlungen aussehen, wenn wir von Gefühlen, die wir nicht aushalten, gesteuert werden. Besonders Frauen haben den Impuls Dinge verändern zu müssen, damit es ihnen besser geht“, so die Autorin Denise Stellmann.

Freitag, 15. Mai (Premiere) + Sa. 16. Mai, 20 Uhr + So. 17. 5., 18 Uhr, Hamburger Sprechwerk, Klaus-Groth-Straße 23. Karten 20 Euro, im Vorverkauf 19,40 Euro unter 0180 - 50 40 300. Weitere Infos: www.hamburgersprechwerk.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige