Hamburg: Der „Ultimo“-Jahresrückblick

Anzeige
Zum Jahresende lässt es Kabarettistin Helga Siebert ordentlich krachen - nicht nur die deutsche Politik wird inspiziert Foto: Siebert/wb

Kabarettistin Helga Siebert nimmt im Kulturpalast 2013 unter die Lupe

Von Mona Kampe
Hamburg. „Oh Angela, oh Angela. Du bist doch unser Superstar! Schenkst du der Welt ein Lächeln. Fängt jeder an zu schwächeln.“ Nicht nur die Lieblingskanzlerin der Nation bekommt im satirischen Jahresrückblick der Kabarettistin Helga Siebert ein Ständchen gesungen, auch ihre Parteigenossen und Kollegen kommen nicht zu kurz.
Die Hamburgerin, die im vergangenen Jahr ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum feierte, widmet sich in ihrem 16. Jahresultimo wieder den vertrauensvollen Vertretern der Bundesrepublik. Nach endlosen Verhandlungen steht die Große Koalition, die Deutschland zukünftig vor allem in Sachen PISA-Studie weiter nach oben befördern soll. Mit Platz 16 gibt sich die FDP nicht zufrieden - doch die ist bekanntlich weitgehend abgemeldet.
Mit Rotweinglas in der Hand plädiert die Schauspielerin für mehr „Brutto vom Netto“ - wer braucht schon einen Mindestlohn oder Tarifverträge? Steuerhinterziehung und Nebeneinkünfte sind in - nicht wahr, Herr Hoeneß und Herr Steinbrück? Gewohnt bissig, kritisch und heiter nimmt Helga Siebert das politische Zeitgeschehen unter die Lupe und zieht mithilfe kleiner Gedichte ein etwas ungewöhnliches Jahresresümee, das die Köpfe ihrer Zuschauer zum Rauchen bringt. Zu erwarten ist unterhaltsame Politsatire vom Feinsten. (mk)

Sonnabend, 14. Dezember, 19.30 Uhr, Kultur Palast Hamburg, Öjendorfer Weg 30a Eintritt 15 Euro, Karten unter Tel.: 822 45 68 0 oder per E-Mail an info@kph-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige