Horn seit dem Jahr 1306

Anzeige
Lokal „Zum letzten Heller“ mit 1800 Plätzen im Biergarten, der bis an die Bille reichte Quelle: Archiv der GW Horn

Eine Zeitreise in Bildern am Donnerstag Abend im Saal der Martinskirche

Horn Es begann 1306 mit einer – nicht mehr existierenden – Urkunde: Horn erblickt das Licht der Welt! Graf Adolf V. von Holstein und Stormarn bestätigte in diesem Dokument dem Hamburger „Hospital zum Heiligen Geist“ das Eigentum an einem Hof (curia) „in Horne“ und die Gerichtsbarkeit darüber. Sicher ist Horn schon ein paar Jahre älter, aber darüber gibt es eben keine Aufzeichnungen. In den folgenden Jahrhunderten veränderte Horn mehrfach sein Aussehen: vom Bauerndorf über den Villenvorort, vom Platz für Amüsement und Naherholung der Hamburger bis hin zum Wohnraum für Arbeiter und Flutopfer spannt sich ein weiter spannender Bogen.
Die Geschichtswerkstatt Horn hat die Highlights aus 700 Jahren zusammengetragen und daraus eine kurzweilige Zeitreise mit vielen schönen Bildern gemacht. Dabei erfahren die Zuhörer viele Dinge über Horn, zum Beispiel, dass erste Zoologische Garten Deutschlands in Horn seine Pforten öffnete. In einer 20-Minuten-Kurzfassung wurde der Vortrag im letzten Jahr beim Plenum Billstedt-Horn im Rauhen Haus gezeigt. Die Hobbyhistoriker haben ihn nun erheblich erweitert und freuen sich auf zahlreiches Erscheinen interessierter Horner und Gäste. (wb)

Die Zeitreise startet am Donnerstag, 23. April um 19 Uhr im Gemeindesaal der Martinskirche, Bei der Martinskirche 8. Der Eintritt beträgt 4 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige