Liederjan trifft Busch

Anzeige
Neben einer Statue von Wilhelm Busch stehen Jörg Ermisch, Hanne Balzer und Michael Lempelius, die drei von Liederjan Foto: Wolfgang Beisert/wb

Folkgruppe vertont Max und Moritz-Geschichten und andere Gedichte

Oststeinbek Sie können Folk, Chanson, Kabarett und Comedy und spielen Bouzouki, Ukulele, Mandoline, Konzertina, Säge, Cello, Saxophon, Akkordeon, Posaune und Tuba: Das norddeutsche Musikertrio Liederjan, das in aktueller Besetzung mit Hanne Balzer, Michael Lempelius und Jörg Ermisch in diesem Monat sein 40. Jähriges Bühnenjubiläum feiert. Kommende Woche gastiert die Folkgruppe mit ihrem neuen Programm „Eins, zwei: Drei im Sauseschritt - Liederjan trifft Wilhelm Busch“ in Oststeinbek. Irgendwie passen sie doch zusammen: „Mit hintergründigen Texten, norddeutsch verschmitzt und einer anarchischen Prise“ – so könnte man die Geschichten von Wilhelm Busch (1832-1908) beschreiben – aber auch die Texte von Liederjan. Allerdings im einen Fall mit Bildern und im anderen mit Musik. Über Musik hat sich Busch ja gelegentlich recht spöttisch geäußert. Aber er selbst hatte in jungen Jahren zusammen mit dem Komponisten Georg Kremplsetzer (er hieß wirklich so), eine komische Oper geschrieben, deren Noten die Liederjans in einem Leipziger Archiv aufgespürt haben. Aus dieser Oper wird ein Terzett im Programm zu hören sein.
Überhaupt liegt der Schwerpunkt des Programmes der norddeutschen Barden auf eher unbekannteren Gedichten des Meisters. Sie wurden mit viel Liebe ausgesucht und mit Einfallsreichtum und Witz vertont und bearbeitet. Die Gesänge werden begleitet mit den teils ungewöhnlichen Instrumenten aus dem schier unerschöpflichen Fundus der Gruppe: Von Euphonium und Chalumeau zu Krummhorn und Boomwhackers.

Max und Moritz


Es wird gesungen von den Freuden an und der Last mit der Liebe, über gute Schlückchen, schräge Pfaffen und die wundersamen Seiten der menschlichen Existenz. Ein vertontes Kochrezept ist dabei sowie Einblicke in den Lebenslauf dieses erstaunlichen Mannes. Auch die internationalen Stars des Busch-Universums Max und Moritz sind mit von der Partie. Zu verblüffenden Übersetzungen und Übertragungen müssen sie tanzend die Beine und Arme schwingen. (wb)

Freitag, 16. Oktober, 20 Uhr, im Bürgersaal Oststeinbek, Möllner Landstraße 22. Eintritt 12 Euro. Karten sind im Internet über das Buchungsformular auf www.oststeinbeker-kulturring.de erhältlich. Es gibt sie auch bei Toto-Lotto Vieregge (Oststeinbeker Einkaufspassage) und im Gasthaus Pampilo, Möllner Landstraße 22.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige