Spektakel vor großer Kulisse

Anzeige
Olaf Scholz während eines Besuchs der HipHop Academy in Marseille Foto: Kulturpalast

HipHop-Academie tanzt mit Dänen und Franzosen in den Fliegenden Bauten

Billstedt/St. Pauli. Die Sprache des Tanzes wird international verstanden. In ganz besonderem Maße gilt das vielleicht für die „Streetart“ des HipHop – tänzerische Ausdrucksform der Jugendkultur weltweit.
Wie das funktioniert kann am kommenden Freitag auf der 1. Internationalen
Sommerschau in den Fliegenden Bauten beobachtet werden.
20 Tänzer des renommierten Uppercut Danseteater aus Kopenhagen und 20 HipHopper der Billstedter HipHop Academy präsentieren das gemeinsam choreografierte Stück
„State of Mind“.
Unter dem Titel „Back to Marseille“ zeigen die Hamburger außerdem das Ergebnis ihres tänzerischen Austausches mit der französischen Formation Di6Danse Crew. Eine Show der HipHop Academy wäre unvollständig ohne Beatboxer Guido Höper und seine Schüler. Aber auch Rapper A-Jay und der Gesangskurs der Academy unter der Leitung von Anna Bauer werden Gelegenheit bekommen, dem Publikum gehörig einzuheizen. Das Jugendprojekt HipHop Academy des Kultur Palast Hamburg (KPH) hat sich nicht nur über die Grenzen Hamburgs hinaus einen Namen gemacht. In den letzten Jahren sind intensive Kontakte zu dänischen und französischen Tanzgruppen entstanden.
Diese Kooperationen wird längst auch in der Landespolitik beachtet. Kultursenantorin Barbara Kisseler unterstützt besonders die Zusammenarbeit mit den dänischen Tänzern und der Erste Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) begleitete Tänzer der HipHop
Academy auf einen Austausch nach Marseille. (wb)

Freitag, 2. August, 19 Uhr, Fliegende Bauten, Karten unter Tel.: 822 456 829 oder I.raddatz@kph-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige