Was Marx in Horn macht

Wann? 09.05.2013

Wo? Theater in der Washingtonallee, Washingtonallee 42, Horn, 22111 Hamburg DE
Anzeige
Zeitreise: Angelika Landwehr schlüpft in die Rolle von Karl Marx Foto: Theater in der Washingtonallee
Hamburg: Theater in der Washingtonallee |

Ein rebellisches Vergnügen mit Angelika Landwehr

Horn. Marx ist tot. Oder etwa doch nicht? Die Antwort auf diese merkwürdige Frage liefert ein Schauspiel über die fiktive Rückkehr von Karl „Marx in Horn“. Ganz aus bürokratischem Versehen ist er hier gelandet, nicht in Soho. Wissenswertes über ihn, sein Leben als Protagonist der Arbeiterbewegung und Kritiker der bürgerlichen Gesellschaft, seine Familie, seine Schriften und seine geliebte Frau Jenny erzählt er höchstpersönlich und räumt dabei mit sich selbst und seinem Ruf auf, der über einhundert Jahre von den Linken sowie den Rechten missbraucht wurde. Was können wir von dieser Lehrbuch-Koryphäe lernen? Mithilfe der Dialoge von Howard Zinn und Angelika Landwehrs Spielkunst versucht der Philosoph (1818 - 1883) sich rein zu waschen. Ein außerordentliches, witziges und rebellisches Vergnügen. (mk) Donnerstag, 9. Mai, 20 Uhr, Theater in der Washingtonallee, Washingtonallee 42, weitere Vorstellungen bis 1. Juni jeweils donnerstags, freitags und sonnabends. Kartenreservierung unter t 6599 1168 oder www.theaterwashingtonallee.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige