Waschen, Legen, Musizieren in Horn

Wann? 27.01.2017

Wo? Washingtonallee 20, Washingtonallee 20, 22111 Hamburg DE
Anzeige
Der „Salon Frau Schmidt“ hat Platz für 30 Zuschauer. Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze Foto: Stadtteilverein Horn
Hamburg: Washingtonallee 20 |

In Hamburg-Mitte ist am letzten Freitag im Monat immer Zeit für „Kultur im Salon“

Von Stefanie Hörmann
Horn
Am letzten Freitag im Monat ist im Salon Frau Schmidt gegen Feierabend Eile angesagt, der Föhn wird auf höchste Stufe gestellt und die Scheren klappern im Akkord, denn ab 19 Uhr verwandelt sich der Friseursalon in einen kleinen Konzertsaal mit Live Musik vom Feinsten. „Es ist immer am meisten los, wenn wir Musik spielen“, sagt Jessica Schmidt, Inhaberin des Salons und Gastgeberin der Kulturveranstaltungen, „aber wir bieten auch Lesungen an und Kleinkunst. Vor allem aber ganz unterschiedliche Musikstile: Folk, Jazz, sogar Klassik, häufig kommen Liedermacher.“

Geheimtipp für Kulturfans

Die Kultur im Salon ist ein Geheimtipp, rund 30 Zuschauer passen in das Friseurgeschäft. 2,50 Euro Eintritt kostet das kleine After Work Konzert. Die Musiker sind eher keine Weltstars, aber es kommen durchaus auch bekannte Künstler wie Christian von Richthofen, die die Location einfach witzig finden und hier gern auftreten. Für den Gig gibt es eine kleine Gage – und einen Haarschnitt. Die Idee für „Kultur im Salon“ ist – wie könnte es anders sein – beim Haareschneiden entstanden. Helga Arndt, die Vorbesitzerin des Friseurgeschäfts und Ursula Roth vom Stadtteilverein Horn kamen ins Plaudern: „Die Empore ist ideal als Bühne, hier könnte man doch…“ Der Stadtteilverein organisierte Musiker und schon kurze Zeit später gab es das erste Live-Konzert, das war 2010.

Nächstes Konzert im Januar

Inhaberin Jessica Schmidt war von Anfang an dabei, damals noch als Mitarbeiterin. Als sie das Geschäft 2014 übernahm, wurde die Tradition der Freitagskonzerte natürlich weitergeführt. „An so einem Abend liegt ein besonderer Spirit in der Luft“, erzählt sie, „es ist einfach eine tolle Atmosphäre, Nachbarn kommen und Leute aus anderen Stadtteilen, die die Bands kennen, außerdem bin ich kulturbegeistert, liebe Musik.“ Wer diese Liebe teilt, sollte unbedingt an einem letzten Freitag im Monat in der Washingtonallee vorbeischauen, nur nicht diesen Monat, denn zwischen Weihnachten und Neujahr ist Pause. Ab Januar geht es wieder los, am 27. kommen „Fraggy’s Fair“ mit Folk und Pop. Hinterher, das wissen Stammgäste, stellen alle Zuschauer ihre Stühle wieder in den Keller – bis zum nächsten Freitag mit „Kultur im Salon“. (sh)

„Fraggy´s Fair“: Freitag, 27. Januar, 19 Uhr, Salon Frau Schmidt, Washingtonallee 20 Eintritt: 2,50 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige