250 Flüchtlinge in der TuS-Turnhalle

Anzeige
Die Zufahrt zur Sporthalle in der Wendenstraße Foto: Röhe

Die Johanniter Unfall Hilfe die Versorgung übernommen

Hammerbrook Not kennt kein Gebot... Immer kurzfristiger werden in Hamburg „zur Abwendung von Obdachlosigkeit“, so die Behörden, Unterkünfte von Flüchtlingen eingerichtet. Seit dem vergangenen Wochenende ist aus der Sporthalle des TuS Hamburg an der Wendenstraße in Hammerbrook ein Notlager für 250 Flüchtlinge geworden. Nach Angaben der Stadt hat die Johanniter Unfall Hilfe die Versorgung übernommen.
Die öffentlich-rechtliche Unterbringung und die Einrichtungen der Zentralen Erstaufnahme (ZEA) im Bezirk Mitte bieten gegenwärtig Platz für rund 6.180 Menschen (Stand 8. Oktober). Im Bezirk Mitte sind noch in diesem Jahr weitere Unterkunfte in Horn (Weddestraße, Erweiterung um 196 Plätze in Containern) und Hammerbrook (Friesenstraße, 600 Plätze) geplant.
Auf Hamburg-Ebene soll ein Flüchtlingskoordinator eingesetzt werden, um Unterbringung und Versorgung besser zu managen. In Wandsbek hat diese Aufgabe die Koordinatorin Christine Garbe übernommen. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige