50 Jahre Hamburg-Oststeinbek mit dem Kulturring

Anzeige
Gerhard Bülow (re.) und Heiner Dreckmann erzählen Geschichten über Oststeinbek Foto: Kuchta/wb

Jubiläum mit Ex-Bürgervorsteher Bülow und Volkssänger Dreckmann

Hamburg. Der Hamburger „Vorort“ Oststeinbek wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Anlässlich des Jubiläums lädt der Oststeinbeker Kulturring zu einer historischen Zeitreise durch die Geschichte der Gemeinde ein. Der ehemalige Bürgervorsteher Gerhard Bülow erzählt dabei Geschichten über Oststeinbek. Begleitet wird er von Heiner Dreckmann, der ihn mit plattdeutschen Liedern musikalisch unterstützt.
Bülow, der seit seiner Studentenzeit in Oststeinbek lebt
und sich jahrzehntelang kommunalpolitisch engagierte, erzählt von der Geschichte Oststeinbeks und seinen persönlichen Erinnerungen. So gab es 1960 in der Gemeinde beispielsweise noch keine Kanalisation, keine Sporthalle oder Kirche. Auch eine eigene Verwaltung gab es nicht. Erst 1974 wurde Oststeinbek selbstständig, wozu Bülow damals als CDU-Fraktionschef entscheidend beitrug.
Der Hamburger Volkssänger Heiner Dreckmann, der mit Bülow zusammen den Abend gestaltet, war bis 2008 Mitglied des Hamburger Polizeichors. Er hat bereits zwei CDs veröffentlicht und lebt seit 40 Jahren in Havighorst. Gemeinsam führen die ortsansässigen Urgesteine durch den Abend. (nas)
Dienstag, 2. September, um 19 Uhr im Bürgersaal Kratzmannscher Hof. Der Eintritt kostet 3 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige