Alles so schön alt hier in Hamburg

Anzeige
Der Mercedes-Benz W 121 B II (Verkaufsbezeichnung Mercedes-Benz 190 SL) wurde von 1955 bis 1963 als Cabriolet (wahlweise auch mit Coupédach) angeboten. Die Zahl 190 steht für den Hubraum in Zentilitern, die Bezeichnung SL für „Sport Leicht“ Fotos: sdo

In der Marienthaler Straße ist die Oldtimer-Dichte besonders hoch

Von Stefan Dombert
Hamburg. Wer in der Marienthaler Straße spazieren geht, fühlt sich des Öfteren in eine andere Zeit versetzt. Das liegt nicht nur an der Gemütlichkeit, die diese Ecke ausstrahlt, sondern an den Oldtimern, die hier regelmäßig Probe gefahren werden. Hier liegt eine der beliebtesten Ziele für Oldtimer-Fans weit und breit: die Werkstatt von Diethelm Wolf, der nicht nur Experte ist, sondern vor allem auch ein üppiges Oldtimer-Teilelager hat.

Wolf hat selbst Schätze der Vergangenheit

Diethelm Wolf war bis 1989 in einer Mercedes-Benz-Vertretung angestellt. Nachdem der Betrieb geschlossen wurde, hat er sich mit seiner Werkstatt zuerst in der Papenstraße und jetzt in der Marienthaler Straße niedergelassen. Neben zeitgemäßen Fahrzeugen werden hier sehr häufig Oldtimer instandgesetzt. „Ich habe selbst eine kleine Oldtimer-Sammlung: einen BMW Dixie von 1930, einen Käfer aus dem Jahr 1951, der ich noch selbst gefahren bin, und einen knall-orangenen Mercedes-Benz 190 SL aus dem Jahr 1955. Meine Oldtimer-Leidenschaft mit dem Beruf verbinden zu können, das ist klasse“, so Diethelm Wolf. Seinen Sohn Arne hat er auch mit seiner Passion angesteckt, so dass die Oldtimer-Tradition in Hamm-Nord bestehen bleiben wird.

Oldtimer-Rallyes

Sofern es die Zeit zulässt, ist kein Oldtimer-Treff vor Diethelm Wolf sicher. Seine Begeisterung, aber auch seine Kompetenz und Teilelager haben sich in der Szene herumgesprochen. Die Kunden kommen zum Teil extra aus Süddeutschland, um ihr Prunkstück bei Wolf reparieren zu lassen. Kein Wunder: Denn neben dem Know-how hat die Firma Wolf auch die Technik aus damaligen Zeiten, um eine Reparatur sachgemäß durchführen zu können.

Moderne Alarmanlage

Natürlich rufen die automobilen Schätze aus der Vergangenheit nicht nur Fans auf die Matte. „Natürlich hat auch die Automafia ein Auge auf uns, Auftragsdiebstähle sind nicht unbeliebt“, so Diethelm Wolf. „Aber unsere Alarmanlage ist top-modern und hat einige Tricks auf Lager.“ Wer also in Hamm-Nord einen reparierten Oldtimer sieht, sollte daraus nicht schließen, dass der Stadtteil altbacken ist. Im Gegenteil: Die Tradition hat hier Zukunft.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige