Am Park wird gebaut

Anzeige
Die Fabrikantenvilla an der Möllner Landstraße soll erhalten bleiben und künftig vor den drei neuen Gebäuden stehen Foto: güb

61 Wohnungen geplant. Historische Villa bleibt erhalten

Von Günther Brockmann
Billstedt. Seit 2012 läuft die Planungsdiskussion um den Bebauungsplan „Billstedt 107 - Wohnen am Schleemer Park“. Jetzt geht es voran: der Stadtplanungsausschuss hat der öffentlichen Auslegung zugestimmt. In der Nähe des Stadtteilzentrums Billstedt sollen attraktive Wohnungen entstehen
Das etwa 6000 Quadratmeter große Grundstück an der Möllner Landstraße wurde früher von den Hamburger Gaswerken und den Hamburgischen Electricitätswerken genutzt. Diese beziehungsweise deren Nachfolgefirmen haben den Standort jedoch aufgegeben. Vorgesehen ist nun der Abriss der ehemaligen Betriebsgebäude. Die Fabrikantenvilla, ein sogenanntes erkanntes Denkmal, soll erhalten bleiben. Außerdem ist der Neubau von drei Wohngebäuden geplant. Angedacht sind dreigeschossigen Stadtvillen.
Geplant ist die Realisierung von insgesamt 61 Wohneinheiten. Das südliche Gebäude beinhaltet nach heutigem Planungsstand 28 öffentlich geförderte Seniorenmietwohnungen. In den anderen beiden Gebäuden sollen insgesamt 33 Eigentumswohnungen gebaut werden.
Die Stellplätze sollen in einer Tiefgarage mit Zufahrt von Norden her untergebracht werden. „Der Baumbestand soll weitgehend erhalten bleiben und in die hochbauliche Planung integriert werden“, hieß es bereits in ersten Mitteilungen im Herbst 2012. Daran hat sich nichts geändert.
Die fußläufige Erschließung des Grundstückes erfolgt sowohl vom Schleemer Park im Westen als auch von der Möllner Landstraße im Süden. Die Baumkulisse des Schleemer Parks im Osten wird durch den großzügigen Abstand der drei neuen Häuser gewahrt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige