Auktion: Bieten für den guten Zweck

Anzeige
Die Betonklötze werden für einen guten Zweck versteigert Foto: StoneLand

Die bunten „Lego“-Betonklötze, die als Absperrung vor dem Hamburger Rathaus stehen, werden versteigert. Erlös geht an Berliner Terror-Opfer

Hamburg Erst waren sie ein Symbol der Angst vor Terror in Deutschland, dann – mit buntem Anstrich – ein Zeichen für Freiheit. Nun sollen sie einem weiteren guten Zweck dienen. Seit Montag, 16. Januar, werden die je 2,4 Tonnen schweren Beton-Klötze, die den Weihnachtsmarkt am Rathaus absicherten, auf dem Onlineportal des Auktionshauses Dechow versteigert. Der Erlös soll an die Opfer des Terroranschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt vom 19. Dezember gehen. Das Hamburger Unternehmen StoneLand GmbH vermietet die Steine an die Polizei als Absperrungen. Schon zum OSZE-Gipfel im Dezember, spätestens aber nach der tödlichen LKW-Attacke in Berlin, gehören die Sperren zu gefragten Absperrungen der Polizei bei Großveranstaltungen.

Mindestgebot 100 Euro

Das Mindestgebot pro Betonquader, mit dem Spitznamen Legostein, liegt bei 100 Euro. Bieter müssen sich auf www.dechow.de anmelden. Die Auktion läuft bis 23. Januar (12 Uhr) und wird ab dann mit jedem Gebot um fünf Minuten verlängert. Bieter sollten sich über die Abholbedingungen informieren. (mdt)

Mehr Informationen zur Auktion: Telefon 040 / 431 300 70. Bieter müssen sich auf www.dechow.de anmelden
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige